Rivian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rivian Automotive

Rechtsform Inc.
ISIN US76954A1034
Gründung 2009
Sitz Plymouth, Michigan,
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Robert RJ Scaringe CEO
Jiten Behl CSO
Ryan Green CFO
Mark Vinnels (Executive Director of Engineering)
Mitarbeiterzahl 9.195 (Oktober 2021)[1]
Branche Automobilindustrie
Website rivian.com

Scaringe bei der Vorstellung des R1S, Autoshow Los Angeles, November 2018

Rivian Automotive, Inc. mit Sitz in Plymouth, Michigan, ist ein börsennotierter US-amerikanischer Hersteller von Elektroautos. Es bietet zwei E-Modelle an, einen SUV sowie einen Pick-up; außerdem hat es für Amazon ein elektrisches Lieferfahrzeug entwickelt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde von Robert "RJ" Scaringe 2009 gegründet. 2020 beschuldigte der Konkurrent Tesla Rivian des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen und verklagte Rivian wegen unfairen Wettbewerbs. Tesla warf dabei dem Konkurrenten ein "alarmierendes Schema" zur Abwerbung von Mitarbeitern vor, um an vertrauliche Informationen zu gelangen. Rivian wies den Vorwurf zurück.[2]

Rivian ging 2021 an die New Yorker Technologiebörse Nasdaq und nahm 11,9 Milliarden US-Dollar Kapital auf, was den Börsengang zum größten des Jahres 2021 machte.[3][4] Bis zum Börsengang hatte das Unternehmen lediglich 56 Elektro-Pick-ups der Modellreihe R1T produziert und nur 42 ausgeliefert,[5] wohl aber seit Beginn des Jahres 2020 rund zwei Milliarden Dollar Verlust verzeichnet.[1] Bedeutende Aktionäre sind u. a. Amazon, das insgesamt über 1,3 Mrd. Dollar in das Unternehmen investiert hatte und nach Börsengang knapp über 17 % der Stimmrechte hielt, und Ford, mit einem Investment von 820 Mio. Dollar und knapp 11 %; der Gründer, RJ Scaringe hielt 9,5 % der Stimmrechte (und 1,1 % Anteil am Kapital).[1]

In einem Interview mit der Fachzeitschrift Automotive News im November 2021 hat Ford-Ceo Jim Farley verkündet, dass der US-Autobauer nicht länger plane, gemeinsam mit Rivian ein Elektrofahrzeug zu bauen. Ford wolle binnen zwei Jahren zum zweitgrößten Hersteller von Elektrofahrzeugen in den USA aufsteigen. Der geplante Alleingang bedeutet dabei das Aus für zwei Fahrzeuge, die einst in Zusammenarbeit mit Rivian entwickelt werden sollten.[6]

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Autoshow in Los Angeles 2018 wurden zwei vollelektrische Fahrzeuge vorgestellt;[7][8] die Produktion sollte Ende 2020 aufgenommen werden, die ersten Auslieferungen sollten Anfang 2021 erfolgen.[9] Später hieß es, der R1T solle im Juni 2021 und der R1S im August 2021 an Kunden in den USA ausgeliefert werden,[10] diese Termine mussten aber nochmals verschoben werden,[11][12] die Serienproduktion startete schließlich im September 2021.[13]

Jedes Rad hat einen separaten Motor, was Allradantrieb bedeutet. Das 2,65 Tonnen schwere Fahrzeug ermöglicht so mehrere Tonnen Anhängelast. Beide Fahrzeuge sind teilautonom Level 3 und für den Straßenverkehr sowie für Geländefahrten ausgelegt. Im November 2019 wurde bekannt, dass die Ford-Tochter Lincoln 2022 ein SUV auf Basis der Rivian-Technologie auf den Markt bringen will.[14]

Lieferfahrzeug für Amazon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019 kündigte der Internetkonzern Amazon eine Zusammenarbeit mit Rivian an. Jeff Bezos, Gründer von Amazon, gab im September 2019 seine Pläne bekannt, wonach bis 2024 80 % und bis 2030 100 % des Energiebedarfes aus regenerativen Quellen gedeckt werden sollen; auch für die Auslieferung beabsichtigte Amazon dies und kündigte die Bestellung von 100.000 elektrischen Lieferwagen an, die Rivian von 2021 bis 2030 liefern soll.[15] Im Rahmen dieser Zusammenarbeit investierte Amazon auch in das Unternehmen. Gemeinsam wurden elektrisch fahrende Lieferwagen entwickelt und die erste Modellserie im Oktober 2020 vorgestellt.[16] Dabei wurden Sicherheit und Funktionalität in der Paketzustellung berücksichtigt. Zahlreiche Sensoren sowie verschiedene Straßen- und Verkehrsassistenzsysteme ermöglichen Sicherheits-, Navigations- und Designfunktionen. Mit Kameras wird eine 360-Grad-Rundumsicht ermöglicht. Ebenfalls soll Alexa für die Sprachsteuerung integriert werden. Anfang 2021 wurde der Einsatz der ersten Fahrzeuge in San Francisco getestet.[11]

Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rivian beschäftigte im Februar 2019 über 750 Mitarbeiter weltweit,[17] ein bekannter Mitarbeiter war zum Beispiel der ehemalige Apple-Vizepräsident Mike Bell, der Rivian jedoch nach neun Monaten wieder verließ.[18] Neben dem Sitz in Plymouth (Michigan) und einem Werk in Normal (Illinois) bestehen Standorte in San José (Kalifornien), Irvine (Kalifornien), Carson (Kalifornien), Woking (England) und Vancouver (Kanada).

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als die Kapsel New Shepard des Unternehmens Blue Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos im Oktober 2021 zum zweiten Mal einen bemannten ballistischen Flug bis in 100 km Höhe machte, wurden die Passagiere mit Kfz von Rivian antransportiert. Origin steht im Wettstreit mit dem Unternehmen Space X, dessen Gesellschafter Elon Musk auch Aktionär des Rivian-Konkurrenten Tesla ist.[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rivian Automotive – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c AMENDMENT NO. 3 TO FORM S-1 REGISTRATION STATEMENT bei SEC hinterlegte Börsenzulassungsprospekt vom 8. November 2021. Verlustzahlen beziehen sich auf das Jahr 2020 und die ersten 6 Monate von 2021; abgerufen am 10. November 2021
  2. Tesla verklagt Rivalen Rivian. In: Der Spiegel. 24. Juli 2020, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 13. November 2021]).
  3. Der Aktionär: Tesla-Konkurrent: Rivian landet größten Börsengang des Jahres, 10. November 2021
  4. tagesschau.de: Warum der Konkurrent Rivian für Tesla gefährlich werden könnte. Abgerufen am 10. November 2021.
  5. wallstreet:online: Rivian-Aktie: Echter Tesla-Jäger oder heillos überbewertet? Selbst Bezos. . . 16. November 2021 (abgerufen am 17. November 2021)
  6. Paul Fóri: Kooperation mit Ford beendet – Aktie crasht. Der Aktionär, 22. November 2021 (abgerufen am 23. November 2021)
  7. Rivian R1T: Elektroauto-Pickup mit 640 E-Kilometern (Bilder). In: ecomento.de. 26. November 2018, abgerufen am 28. August 2020.
  8. Werner Beutnagel: Vorstellung: Rivian R1S. In: car-it.com. Abgerufen am 28. August 2020.
  9. Elektroauto-Startup Rivian: Produktion startet Ende 2020. In: ecomento.de. 19. November 2019, abgerufen am 28. August 2020.
  10. Rivian liefert ab Mitte 2021 Elektroautos aus, Tesla klagt. In: ecomento.de. 29. Juli 2020, abgerufen am 28. August 2020.
  11. a b Techcrunch: Rivian delays deliveries of R1T, R1S electric vehicles again, 16. Juli 2021, abgerufen am 29. August 2021 (englisch)
  12. In Presseartikeln wurden zuletzt Auslieferungen für September 2021 angekündigt; auf der Website des Unternehmens wird eine Auslieferung ab Januar 2022 angekündigt (abgerufen am 28. August 2021)
  13. Stefan Leichsenring: Rivian R1T: Erstes Serienmodell rollt vom Band. In: insideevs.de. 15. September 2021, abgerufen am 15. September 2021.
  14. Ford-Marke Lincoln baut Elektroauto mit Rivian-Technik. In: ecomento.de. 28. November 2019, abgerufen am 28. August 2020.
  15. Amazon flottet 100.000 Elektro-Transporter von Rivian ein. In: ecomento.de. 19. September 2019, abgerufen am 28. August 2020.
  16. ecomento.de: Amazon stellt Elektro-Lieferwagen von Rivian vor, 28. Oktober 2020
  17. Robert Ferris,Paul A. Eisenstein: Electric truck start-up Rivian announces $700 million investment round led by Amazon. In: cnbc.com. 15. Februar 2019, abgerufen am 28. August 2020 (englisch).
  18. https://www.theverge.com/2020/2/20/21143374/rivian-cto-mike-bell-left-apple-intel
  19. William Shatner flog ins All: "Die Dunkelheit da draußen – ist das der Tod?" derstandard.de, 13. Oktober 2021, abgerufen am 10. November 2021.