Roßbach (Oberösterreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roßbach
Wappen Österreichkarte
Wappen von Roßbach
Roßbach (Oberösterreich) (Österreich)
Roßbach (Oberösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Braunau am Inn
Kfz-Kennzeichen: BR
Fläche: 14,89 km²
Koordinaten: 48° 12′ N, 13° 15′ OKoordinaten: 48° 12′ 0″ N, 13° 15′ 10″ O
Höhe: 442 m ü. A.
Einwohner: 929 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 62 Einw. pro km²
Postleitzahl: 5273
Vorwahl: 07724, 07723, 07755
Gemeindekennziffer: 4 04 34
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Roßbach 14
5273 Roßbach
Website: www.rossbach.at
Politik
Bürgermeister: Franz Bernroitner (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(13 Mitglieder)
7
3
3
Insgesamt 13 Sitze
Lage von Roßbach im Bezirk Braunau am Inn
AltheimAspachAuerbachBraunau am InnBurgkirchenEggelsbergFeldkirchen bei MattighofenFrankingGeretsbergGilgenberg am WeilhartHaigermoosHandenbergHelpfau-UttendorfHochburg-AchHöhnhartJegingKirchberg bei MattighofenLengauLochen am SeeMaria SchmollnMattighofenMauerkirchenMiningMoosbachMoosdorfMunderfingNeukirchen an der EnknachOstermiethingPaltingPerwang am GrabenseePfaffstättPischelsdorf am EngelbachPolling im InnkreisRoßbachSt. Georgen am FillmannsbachSt. Johann am WaldeSt. Pantaleon (Oberösterreich)St. Peter am HartSt. RadegundSt. Veit im InnkreisSchalchenSchwand im InnkreisTarsdorfTreubachÜberackernWeng im InnkreisOberösterreichLage der Gemeinde Roßbach (Oberösterreich) im Bezirk Braunau am Inn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ortskern mit Pfarrkirche
Ortskern mit Pfarrkirche
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Roßbach (auch Rossbach) ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Braunau am Inn im Innviertel mit 929 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019). Der zuständige Gerichtsbezirk ist der Gerichtsbezirk Braunau am Inn. Roßbach ist eine der 432 Gemeinden des Bundeslandes Oberösterreich, welche sich an der Gesundheitsinitiative "Gesunde Gemeinde" beteiligen[1].

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roßbach liegt auf 442 m Höhe im Innviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 6,6 km, von West nach Ost 5,1 km.[2] Die Gesamtfläche beträgt 14,8 km². 30,4 % der Fläche sind bewaldet, 63,5 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 22 Ortschaften (in Klammern EinwohnerInnenzahl Stand 1. Jänner 2019[3]):

  • Bruckwies (12)
  • Buch (41)
  • Edt (143)
  • Fraham (96)
  • Frieseneck (11)
  • Grünau (23)
  • Gschaidt (40)
  • Hinteredt (21)
  • Hofing (29)
  • Hub (23)
  • Jaiding (58)
  • Krottenthal (3)
  • Parschalling (10)
  • Rödham (28)
  • Roßbach (270)
  • Schiefeck (24)
  • Schwathof (14)
  • Thal (19)
  • Ursprung (19)
  • Wesen (28)
  • Wolfeck (10)
  • Zechleiten (7)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Rödham und Rossbach.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die unmittelbar an Rossbach angrenzenden Gemeinden sind Aspach, Höhnhart, St.Veit im Innkreis, Treubach und die Stadtgemeinde Altheim.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die offizielle Beschreibung des Gemeindewappens lautet wie folgt: Über silbernem Schildfuß, darin eine blaue Wellenleiste, in Rot ein silberner Roßrumpf. Die Gemeindefarben sind Blau-Weiß.[4]

Der Ortsname Roßbach leitet sich vom „Bach“, an welchem Rösser zur Tränke und Schwemme geführt wurden, ab.[5]

Am 27. März 1972 fand die Verleihung des Gemeindewappens und die Genehmigung der vom Gemeinderat am 27. Jänner 1972 festgesetzten Gemeindefarben durch den Beschluss der oberösterreichischen Landesregierung statt. Der Entwurf des Wappens stammt vom deutsch-österreichischen Maler und Bühnenbildner Martin Stachl, welcher unter anderem auch die Wappen der Gemeinden Feldkirchen bei Mattighofen, Geretsberg, Haigermoos und Pramet entwarf.[6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Gründung des Herzogtums Bayern war der Ort bis 1779 bayrisch und kam nach dem Frieden von Teschen mit dem Innviertel (damals 'Innbaiern') zu Österreich. Während der Napoleonischen Kriege wieder kurz bayrisch, gehört er seit 1814 endgültig zu Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum Gau Oberdonau. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ab 1946 Georg Katzlberger (ÖVP)
  • ab 1961 Alois Lindlbauer (ÖVP)
  • ab 1976 Josef Weinberger (ÖVP)
  • ab 1978 Franz Baier (ÖVP)
  • ab 1991 Franz Baier (ÖVP)
  • ab 2000 Franz Moser (SPÖ)[7]
  • ab 2003 Josef Hartwagner (ÖVP)
  • seit 2009 Franz Bernroitner (ÖVP)/ Vizebürgermeister Engelbert Priewasser (ÖVP)[8]

Wahlergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BundespräsidentInnenwahl 2016[9][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum: 24.04.2016  |  Wahlberechtigte: 768  |  Abgegeben: 478 (62,24 %)  | Gültig: 455  | Ungültig: 23
KandidatInnen Stimmen (24.04.2016)
Dr. Irmgard Griss 57 (12,53 %)
Ing. Norbert Hofer 201 (44,18 %)
Rudolf Hundstorfer 66 (14,51 %)
Dr. Andreas Khol 81 (17,80 %)
Ing. Richard Lugner 10 (2,20 %)
Dr. Alexander Van der Bellen 40 (8,79 %)

Engere BundespräsidentInnenwahl 2016[10][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum: 22.05.2016 | Wahlberechtigte: 768 | Abgegeben: 448 (58,33 %) | Gültig: 426 | Ungültig: 22
Kandidaten Stimmen (22.05.2016)
Ing. Norbert Hofer 289 (67,84 %)
Dr. Alexander Van der Bellen 137 (32,16 %)

Wiederholung engere BundespräsidentInnenwahl 2016[11][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum: 04.12.2016 | Wahlberechtigte: 778 | Abgegeben: 523 (67,22 %) | Gültig: 501 | Ungültig: 22
Kandidaten Stimmen (04.12.2016)
Ing. Norbert Hofer 318 (63,47 %)
Dr. Alexander Van der Bellen 183 (36,53 %)

Nationalratswahl 2017[12][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum: 15.10.2017 | Wahlberechtigt: 774 | Abgegeben: 555 (71,71 %) | Gültig: 547 | Ungültig: 8
Partei Stimmen (15.10.2017)
SPÖ 104 (19,01 %)
ÖVP 196 (35,83 %)
FPÖ 205 (37,83 %)
GRÜNE 8 (1,46 %)
LEER 0 (00,00 %)
NEOS 21 (3,84 %)
PILZ 8 (1,46 %)
GILT 2 (0,37 %)
KPÖ 0 (00,00 %)
FLÖ 2 (0,37 %)
SLP 0 (00,00 %)
WEIßE 1 (0,18 %)

Europawahl 2019[13][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum: 26.05.2019 | Wahlberechtigt: 766 | Abgegeben: 426 (55,61 %) | Gültig: 415 | Ungültig: 11
Partei Stimmen (26.05.2019)
ÖVP 177 (42,65 %)
SPÖ 70 (16,87 %)
FPÖ 119 (28,67 %)
GRÜNE 28 (6,99 %)
NEOS 20 (4,82 %)
KPÖ 0 (00,00 %)
EUROPA 0 (00,00 %)

Nationalratswahl 2019[14][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum: 29.09.2019 | Wahlberechtigt: 752 | Abgegeben: 487 (64,76 %) | Gültig: 477 | Ungültig: 10
Partei Stimmen (29,09.2019)
ÖVP 210 (44,03 %)
SPÖ 75 (15,72 %)
FPÖ 130 (27,25 %)
NEOS 30 (6,29 %)
JETZT 2 (0,42 %)
GRÜNE 24 (5,03 %)
KPÖ 6 (1,26 %)
SLP 0 (00,00 %)
WANDL 0 (00,00 %)

EinwohnerInnentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 892 EinwohnerInnen, 2001 dann 947 EinwohnerInnen. Die starke Zunahme erfolgte, da Geburtenbilanz und Wanderungsbilanz positiv waren. Von 2001 bis 2011 war dann die Abwanderung stärker als die Zuwanderung, der Abgang konnte aber durch die Geburtenbilanz ausgeglichen werden, sodass die EinwohnerInnenzahl leicht auf 950 stieg.[15]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Roßbach (Oberösterreich)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl die Gemeinde lediglich eine Fläche von 14,95 km² umfasst und 950 EinwohnerInnen zählt, gibt es diverse Vereine. Dazu gehören u. a.[16]:

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gesundes Oberösterreich - Gesunde Gemeinde. Abgerufen am 3. Januar 2020.
  2. Land Oberösterreich – Geografische Daten der Gemeinde Roßbach.
  3. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  4. Land Oberösterreich, Geschichte und Geografie, Wappen. Abgerufen am 8. April 2019.
  5. Vorstellung der Pfarre Roßbach. Abgerufen am 3. Januar 2020 (österreichisches Deutsch).
  6. Land Oberösterreich - Gemeinden. Abgerufen am 3. Januar 2020.
  7. Land Oberösterreich - Gemeinden. Abgerufen am 3. Januar 2020.
  8. Gemeinde Roßbach, Politik, Bürgermeister. Abgerufen am 8. April 2019.
  9. BP2016. Abgerufen am 3. Januar 2020 (österreichisches Deutsch).
  10. BPE2016. Abgerufen am 3. Januar 2020 (österreichisches Deutsch).
  11. BPW2016. Abgerufen am 3. Januar 2020 (österreichisches Deutsch).
  12. NR2017. Abgerufen am 3. Januar 2020 (österreichisches Deutsch).
  13. EU2019. Abgerufen am 3. Januar 2020 (österreichisches Deutsch).
  14. NR2019. Abgerufen am 3. Januar 2020 (österreichisches Deutsch).
  15. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Roßbach, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 8. April 2019.
  16. Roßbach. Abgerufen am 3. Januar 2020 (österreichisches Deutsch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Roßbach, Upper Austria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien