Roanoke River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roanoke River
Staunton River
Karte des Einzugsgebietes des Roanoke River

Karte des Einzugsgebietes des Roanoke River

Daten
Gewässerkennzahl US1502110
Lage Virginia, North Carolina (USA)
Flusssystem Roanoke River
Ursprung Zusammenfluss von North und South Fork Roanoke River im Montgomery County
37° 14′ 15″ N, 80° 12′ 49″ W
Mündung in den Albemarle SoundKoordinaten: 35° 56′ 33″ N, 76° 41′ 42″ W
35° 56′ 33″ N, 76° 41′ 42″ W
Länge 660 km[1]
Einzugsgebiet 24.800 km²[1]
Rechte Nebenflüsse Dan River
Durchflossene Stauseen Smith Mountain Lake, Leesville Lake, John H. Kerr Reservoir, Lake Gaston, Roanoke Rapids Lake
Mittelstädte Roanoke
Kleinstädte Salem, Roanoke Rapids
North Fork Roanoke River
Gewässerkennzahl US1485902
Lage Virginia, USA
Quelle im Roanoke County
37° 20′ 11″ N, 80° 12′ 45″ W
Zusammenfluss mit dem South Fork Roanoke River zum Roanoke River
37° 14′ 15″ N, 80° 12′ 49″ W
Länge 50 km

South Fork Roanoke River
Gewässerkennzahl US1474867
Lage Montgomery County, Virginia, USA
Ursprung Zusammenfluss mehrerer Bäche in den Blue Ridge Mountains
37° 6′ 7″ N, 80° 13′ 13″ W
Zusammenfluss mit dem North Fork Roanoke River zum Roanoke River
37° 14′ 15″ N, 80° 12′ 48″ W
Länge 30 km

Der Roanoke River ist ein 660 Kilometer[1] langer Fluss in den Vereinigten Staaten, der im Süden des Bundesstaates Virginia und im Nordosten North Carolina verläuft. Als einer der großen Flüsse der südöstlichen Vereinigten Staaten durchquert er ein überwiegend ländliches Gebiet zwischen dem östlichen Rand der Appalachen, des Piedmont-Plateaus und der Küstenregion. Dort mündet er schließlich in den Albemarle Sound. Der Roanoke hat eine bedeutsame Geschichte, an seinen Ufern entstanden die ersten Siedlungen der Kolonie Virginia und der Provinz Carolina. Teile des oberen Flusslaufes in Virginia zwischen der Stadt Roanoke und Clarksville werden auch als Staunton River bezeichnet. Im mittleren Abschnitt wird der Fluss durch eine Reihe von Stauseen eingedämmt.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Quellflüsse des Roanoke entspringen in den Blue Ridge Mountains und verbinden sich im südwestlichen Virginia im Montgomery County bei Lafayette. Der nördliche Quellfluss, etwa 50 Kilometer lang, fließt zunächst in südwestlicher Richtung und wendet sich dann nach Nordosten. Der etwa 30 Kilometer lange südliche Quellfluss fließt überwiegend in nördlicher Richtung und entsteht aus etlichen Bächen in den Bergen am Rande der Countys Floyd, Roanoke und Montgomery.

Der entstandene Fluss fließt etwa 15 Kilometer lang zwischen den Bergen durch das Roanoke-Tal nach Nordosten und erreicht dann Salem, anschließend in östlicher Richtung durch die Stadt Roanoke. Er verlässt die Blue Ridge Mountains durch einen Canyon südöstlich von Roanoke und bildet die Grenze zwischen den Countys Franklin and Bedford. Der Fluss fließt anschließend in Richtung Ost-Südost über das Piedmont-Plateau im südlichen Virginia ehe er den Nordosten North Carolinas unweit Roanoke Rapids erreicht. Der Roanoke folgt einem Zick-Zack-Kurs über die Küstenebene bevor er am westlichen Ende des Albemarle Sound in die Batchelor Bay mündet.

Der Roanoke wird im Piedmont des südwestlichen Virginia unterhalb von Roanoke zweimal in Folge gestaut um die Stauseen Smith Mountain Lake und Leesville Lake zu bilden. Weiter flussabwärts im Süden des Mecklenburg County wird der Fluss zum John H. Kerr Reservoir aufgestaut. Im Nordosten North Carolinas, fünf Kilometer westlich von Roanoke Rapids befindet sich das Lake Gaston Reservoir, der sich bis zum John H. Kerr Damm erstreckt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umgebung des Roanoke River war die Heimat zahlreicher indianischer Stämme, beispielsweise der Occaneechee. Aufgrund der heftigen Springfluten gaben dem Fluss auch dem Namen „Fluss des Todes“[2] Das Ufer des unteren Flussabschnitts, die Albemarle Settlements, wurde Mitte des 17. Jahrhunderts von virginischen Siedlern bewohnt, die oberen Abschnitte wurden von Pelzhändlern im späten 17. Jahrhundert erforscht.

Der Name Roanoke stammt vermutlich aus der Algonkin-Sprache und bedeutet „Muschelgeld“[3] Im Jahre 1883 wurde die Ortschaft Big Lick als Handelsstandort und Endpunkt der neuen Norfolk and Western Railway ausgewählt, die dort auf die Shenandoah Valley Railroad treffen sollte. Der Ort wurde zu Roanoke umbenannt, nach dem Fluss, der die Stadt in zwei Stadtteile trennte, ebenso wie das die Stadt umgebende County im Jahre 1838 nach dem Fluss benannt wurde.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Virginia Department of Environmental Quality: Roanoke River Basin (PDF-Datei, englisch, 85 KB) Letzter Zugriff am 10. Mai 2009
  2. Exploring North Carolina: The Roanoke Super Highway (englisch) Letzter Zugriff am 10. Mai 2009
  3. Fred Willard: Trade Items as Transfer of Money, November 2002 (englisch) Letzter Zugriff am 10. Mai 2009
  4. Virginia’s Roanoke Valley: The History Of Roanoke (englisch) Letzter Zugriff am 10. Mai 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]