Rob Brown (Eishockeyspieler, 1981)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of Canada and Germany.svg Rob Brown Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. April 1981
Geburtsort Brockville, Ontario, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Karrierestationen
2000–2004 Colgate University
2004–2006 EC Peiting
2006–2007 EV Landsberg
2007–2009 SC Riessersee
2009–2010 Dresdner Eislöwen
2010–2012 ESV Kaufbeuren
2012–2014 Augsburger Panther
2014–2016 Schwenninger Wild Wings
seit 2016 Bietigheim Steelers

Rob Brown (* 9. April 1981 in Brockville, Ontario) ist ein deutscher-kanadischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2016 bei den Bietigheim Steelers in der DEL2 unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rob Brown begann seine Karriere als Eishockeyspieler an der Colgate University, die er von 2000 bis 2004 besuchte und für deren Eishockeymannschaft er parallel in der ECAC Hockey spielte. Anschließend ging der Verteidiger nach Deutschland, wo er zunächst zwei Jahre lang für den EC Peiting aus der drittklassigen Eishockey-Oberliga auflief, ehe er in der Saison 2006/07 für den EV Landsberg aus der 2. Eishockey-Bundesliga sein Debüt im professionellen Eishockey gab. Von 2007 bis 2009 lief er für den Zweitligisten SC Riessersee auf sowie anschließend ein Jahr lang für dessen Ligarivalen Dresdner Eislöwen. Im Sommer 2010 wechselte er erneut innerhalb der 2. Bundesliga, diesmal zum ESV Kaufbeuren. Diesen verließ er im Laufe der Saison 2011/12, als er Ende Januar 2012 von den Augsburger Panthern aus der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet wurde, für die er bis 2014 spielte.

Seit der Saison 2014/15 steht er bei den Schwenninger Wild Wings unter Vertrag und kam bis 2016 in 88 DEL-Spielen zum Einsatz. Im Mai 2016 kehrte er in die zweite Spielklasse zurück, als er von den Bietigheim Steelers aus der DEL2 verpflichtet wurde.

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2000/01 Colgate University ECAC 33 1 10 11 18
2001/02 Colgate University ECAC 32 9 12 21 32
2002/03 Colgate University ECAC 39 5 11 16 42
2003/04 Colgate University ECAC 39 4 16 20 46
2004/05 EC Peiting OL 39 9 24 33 89
2005/06 EC Peiting OL 52 16 25 41 78
2006/07 EV Landsberg 2. BL 52 8 20 28 0
2007/08 SC Riessersee 2. BL 51 9 24 33 91 7 0 1 1 12
2008/09 SC Riessersee 2. BL 44 5 20 25 122 6 1 3 4 8
2009/10 Dresdner Eislöwen 2. BL 50 3 18 21 40 3 0 2 2 4
2010/11 ESV Kaufbeuren 2. BL 47 3 15 18 44 4 1 0 1 18
2011/12 ESV Kaufbeuren 2. BL 36 7 19 26 46
2011/12 Augsburger Panther DEL 12 1 5 6 4 2 0 0 0 0
2012/13 Augsburger Panther DEL 52 6 11 17 64 2 0 0 0 2
2013/14 Augsburger Panther DEL 50 7 9 16 54
ECAC gesamt 143 19 49 68 138
OL gesamt 91 25 49 74 167
2. BL gesamt 280 35 116 151 343 20 2 6 8 42
DEL gesamt 114 14 25 39 122 4 0 0 0 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]