Rob Hubbard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rob Hubbard (* 1955[1][2] in Kingston upon Hull, England) zählt zu den bekanntesten Computerspiel-Musikern.

Hubbard begann mit sieben Jahren, ein Instrument zu spielen. Nach der Schulzeit, während der er in verschiedenen Bands spielte, besuchte er eine Musikhochschule.[3] In den 1970er Jahren war er Studiomusiker. Im Selbststudium erwarb er Kenntnisse in der Programmiersprache BASIC und in der Maschinencode-Programmierung. Hubbard entwickelte eine Musik-Lernsoftware und schrieb für Gremlin Graphics erste Musik für Computerspiele. Von 1984 bis 1988 war er als freiberuflicher Computer-Musiker tätig, und von 1988 bis 2001 arbeitete er als Audio Technical Director bei Electronic Arts.

Bekannt wurde Hubbard durch die Produktion von Computerspiel-Soundtracks („Chiptunes“) für den Commodore 64-Soundchip SID. Einige Stücke entstanden auch für CPC, Atari ST und Amiga. Für die Sounduntermalung eines Spieles benötigte er nach eigenen Angaben etwa eine Woche, bei Termindruck in Einzelfällen auch nur 1–2 Tage.

Manchmal tritt Rob Hubbard noch live auf, beispielsweise 2003 in Brighton bei einem Event der Veranstaltungsreihe „Back in Time“ vor ca. 500 Retro-Fans. 2005 kam seine Musik aus International Karate auf dem dritten Spielemusikkonzert in Leipzig zur Aufführung.

Hubbard erhielt 2016 einen Ehrendoktor (Honorary Doctorate of Music) der Abertay University, Dundee, Schottland[4].

Spiele mit Musik von Rob Hubbard (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel Jahr Publisher Genre Systeme Kommentar
19 Part One: Boot Camp 1988 Cascade Action C64 Eine Interpretation von Paul Hardcastles "19"
688 Attack Sub 1989 Electronic Arts Uboot-Simulation Commodore Amiga, DOS
ACE 2 1987 Cascade Games Flugsimulator Commodore 64
Action Biker 1985 Mastertronic Geschicklichkeit Commodore 64
Auf Wiedersehen Monty 1987 Gremlin Graphics Jump 'n' Run Commodore 64, Schneider CPC, MSX Zusammen mit Ben Daglish
Bangkok Knights 1987 System 3 Sportspiel Commodore 64
Battle of Britain 1985 PSS Strategie Commodore 64
BMX Kidz 1987 Firebird Rennspiel Commodore 64 Die digitalisierte Stimme ("Go!") ist von Rob Hubbard.
Budokan 1989 Electronic Arts Sportspiel Commodore Amiga, DOS
Bump, Set, Spike! 1986 Mastertronic Sportspiel Commodore 64
Commando 1985 Capcom Shoot ’em up Commodore 64 Ursprünglich von Tamayo Kawamoto für die Arcade Version von Commando
Crazy Comets 1985 Martech Shoot ’em up Commodore 64
Delta 1987 Thalamus Shoot ’em up Commodore 64 Die Titelmusik ist inspiriert von der Titelmusik des Films Koyaanisqatsi (Philip Glass), andere Stücke von Pink Floyd[5][6].
Dragon's Lair Part II: Escape from Singe's Castle 1987 Software Projects Action Commodore 64, Schneider CPC, Sinclair ZX Spectrum
Captain Zapp 1986 Mastertronic Action Commodore 64
Formula 1 Simulator 1985 Mastertronic Rennspiel Commodore 64 Interpretation von "Hard Times" von Human League[7]
Goldrunner 1987 Microdeal Vertikaler Shooter Atari ST, Commodore Amiga Komposition wurde ursprünglich in Human Race in Abschnitt 4 verwendet.
Hard Nova 1990 Electronic Arts Action-Rollenspiel Commodore Amiga, DOS
Human Race 1986 Mastertronic Geschicklichkeit Commodore 64
I-Ball 1987 Silverbird Shoot ’em up Commodore 64
International Karate Plus 1987 System 3 Beat ’em up Commodore 64, Sinclair ZX Spectrum
International Karate 1986 System 3 Beat ’em up Atari ST, Atari XL/XE, Commodore-264-Serie, Commodore 64, DOS, MSX, Schneider CPC, Sinclair ZX Spectrum Teile basieren auf Ryuichi Sakamotos "Forbidden Colours" aus "Furyo – Merry Christmas, Mr. Lawrence".
Jupiter Probe 1987 Microdeal Vertikaler Shooter Atari ST, Commodore Amiga
Knucklebusters 1986 Melbourne House Action Commodore 64 Mit über 17 Minuten Hubbards längster Titel.[8]
The Last V8 1985 Commodore 64
Lightforce 1986 Commodore 64
Master of Magic 1985 Commodore 64 Basiert teilweise auf „Shibolet“ und „An End to History“ vom Album „Audion“ von Larry Fast.
Mega Apocalypse 1987 Martech Commodore 64 Neuinterpretation von Crazy Comets[9][5].
Monty on the Run 1985 Commodore 64 Basiert teilweise auf Devil's Galop von Charles Williams
Nemesis the Warlock 1986 Commodore 64
One Man and His Droid 1985 Commodore 64
Thing on a Spring 1985 Microprojects for Gremlin Graphics Plattform / Puzzle Commodore 64, Schneider CPC
Samantha Fox Strip Poker 1986 Commodore 64 Als John York, sein Kommentar hierzu: "[It] was such a cheesy title and they wanted that cheesy lame music along with it - I didn't want to admit that I did it just for the money"[6]. Enthält The Entertainer von Scott Joplin.
Skate or Die! 1987 Electronic Arts Sportsimulation Apple IIGS, Game Boy, Commodore 64, Nintendo Entertainment System, Nintendo Wii, Schneider CPC, Sinclair ZX Spectrum
Spellbound 1986 Mastertronic Atari XL/XE, Commodore 64, Schneider CPC
Thrust 1986 Firebird Weltraum-Shooter Acorn Electron, Atari ST, Atari XL/XE, BBC Micro, Commodore 16, Commodore 64, Schneider CPC, Sinclair ZX Spectrum
Thundercats 1987 Elite Systems Plattform / Action Atari ST, Commodore Amiga, Commodore 64, Schneider CPC, Sinclair ZX Spectrum
Warhawk 1986 Firebird Vertikaler Shooter Atari ST, Atari XL/XE, Commodore 64, Schneider CPC
Zoids 1986 Commodore 64 Eine Coverversion des Tracks „Ancestors“ von 1981 von Larry Fast

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ZZAP! 64, Oktober 1985
  2. Happy Computer 7/86
  3. Interview auf C64.com. Abgerufen am 18. September 2015.
  4. https://www.abertay.ac.uk/life/alumni-and-supporters/honorary-graduates/rob-hubbard/
  5. a b Interview with Rob Hubbard. Abgerufen am 15. September 2019.
  6. a b For the best in C64 nostalgia. Abgerufen am 15. September 2019.
  7. http://www.the-commodore-zone.com/articlelive/articles/19/3/Rob-Hubbard/Page3.html
  8. http://www.the-commodore-zone.com/articlelive/articles/19/4/Rob-Hubbard/Page4.html
  9. http://www.the-commodore-zone.com/articlelive/articles/19/2/Rob-Hubbard/Page2.html