Rob Morgan (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rob Morgan bei der Premiere von Just Mercy im September 2019

Rob Morgan (* 24. Februar 1973) ist ein US-amerikanischer Filmschauspieler, der durch seine Rolle als Turk Barrett in den Marvel-Serien Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage, Iron Fist, The Defenders und The Punisher von Netflix bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rob Morgan nahm Schauspielunterricht am American Theatre of Harlem.[1] Ab 2015 war Morgan in der Rolle des Turk Barrett in den Fernsehserien Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage, Iron Fist, The Defenders und The Punisher zu sehen.[1] In der Literaturverfilmung Mudbound von Dee Rees aus dem Jahr 2017 übernahm er die Rolle des Farmpächters Hap Jackson, dessen Ehefrau Florence von Mary J. Blige gespielt wurde.[1]

In dem von Joe Talbot inszenierten Film The Last Black Man in San Francisco, der beim Sundance Film Festival 2019 Premiere hatte, spielte er Jimmie Fails' Vater James Sr. Im gleichen Jahr stellte Destin Daniel Cretton seinen Film Just Mercy beim Toronto International Film Festival vor, der auf einem Buch von Bryan Stevenson basiert und in dem Morgan den Todeskandidaten Herbert Richardson spielt.[1] Im Mai 2019 stellte Annie Silverstein in Cannes ihr Filmdrama Bull vor, in dem Morgan in der Hauptrolle des ehemaligen Rodeo-Stars Abe zu sehen ist. Es folgten Engagements in den Filmen The Photograph, Cut Throat City und dem Kriegsdrama Greyhound – Schlacht im Atlantik, in dem er an der Seite von Tom Hanks zu sehen ist und das am 10. Juli 2020 auf Apple TV+ seine Premiere feierte.[1][2]

Ende Juni 2020 wurde Rob Morgan ein Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Black Reel Award

  • 2021: Nominierung als Bester Hauptdarsteller (Bull)[4]

Independent Spirit Award

South by Southwest Film Festival

  • 2020: Auszeichnung mit dem Louis Black “Lone Star” Award – Special Jury Recognition for Acting (Bull)[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rob Morgan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Joi Childs: Just Mercy Star Rob Morgan on Channeling His Grandfather, Joining the Marvel Universe, and the Future. In: Rotten Tomatoes, 20. Dezember 2019.
  2. Lars-Olav Beier: Schiffe versenken. In: Spiegel Online, 8. Juli 2020. Abgerufen am 9. Juli 2020.
  3. Academy Invites 819 To Membership. In: oscars.org, 30. Juni 2020.
  4. Amanda N'Duka: 'One Night in Miami', 'Judas and the Black Messiah' Lead Nominations For 21st Annual Black Reel Awards. In: deadline.com, 18. Februar 2021.
  5. Zack Sharf: 2021 Independent Spirit Award Nominations List. In: indiewire.com, 26. Januar 2021.
  6. Kate Erbland: XSW Winners: Despite Cancellation, Festival Announces Grand Jury Prizes. In: indiewire.com, 24. März 2020.