Rob Roy (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rob Roy
Besitzer/Verwender Kennedy Motor Company
Einführungsjahr 1922
Produkte Automobile
Rob Roy 8/10 HP von 1922

Rob Roy war eine britische Automarke.[1][2] Benannt wurde sie nach der Romanfigur Rob Roy von Walter Scott.[1]

Markengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kennedy Motor Company aus Glasgow begann 1922 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Rob Roy. 1925[1] oder 1926[2] endete die Vermarktung.

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1922 erschien das Modell 8/10 HP. Der offene, zweisitzige Tourenwagen hatte einen Zweizylinder-Reihenmotor mit SV-Ventilsteuerung und rund 1000 cm³ Hubraum und Scheibenräder. Der Radstand des 3708 mm langen Leichtfahrzeuges betrug 2591 mm.

Im Folgejahr wurde ihm der größere 12/20 HP zur Seite gestellt. Er hatte einen Vierzylinder-Reihenmotor von rund 1500 cm³ Hubraum von Dorman. Der 4039 mm lange Wagen war mit 2591 mm oder 2921 mm Radstand verfügbar, im ersten Falle mit zwei Sitzplätzen, im anderen Falle mit vier. Der 8/10 HP wurde zusätzlich nur für ein Jahr mit einem kleineren Motor mit 0,85 l Hubraum angeboten.

1924 ersetzte der 10/12 HP den 8/10 HP. Er hatte einen Reihenvierzylindermotor von Coventry-Climax mit rund 1250 cm³ Hubraum.

Modell Bauzeitraum Zylinder Hubraum Radstand
8/10 HP 1922–1924 2 Reihe 1016 cm³ 2591 mm
8/10 HP 1923 2 Reihe 854 cm³ 2591 mm
12/20 HP 1923–1926 4 Reihe 1496 cm³ 2591–2921 mm
10/12 HP 1924–1926 4 Reihe 1247 cm³ 2591 mm

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Rob Roy.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1344. (englisch)
  • David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975. Veloce Publishing, Dorchester 1999, ISBN 1-874105-93-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rob Roy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Rob Roy.
  2. a b George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1344. (englisch)