Rob Savelberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rob Savelberg (* 1977) ist ein niederländischer Journalist und Autor.[1] Er arbeitet für verschiedene niederländische und deutsche Medien und ist derzeit Korrespondent der Tageszeitung De Telegraaf in Berlin.[2]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Savelberg studierte Germanistik und neuere Geschichte in Amsterdam und Berlin. Nach seinem Studium ließ er sich in Rotterdam zum Journalisten ausbilden. Seit 1998 wohnt Savelberg in Berlin.

Bekannt wurde Savelberg in Deutschland durch seine kritischen Fragen auf der Pressekonferenz zum Koalitionsvertrag der neugewählten Bundesregierung am 24. Oktober 2009. Dort erkundigte er sich bei Bundeskanzlerin Angela Merkel, weshalb sie dem in die CDU-Spendenaffäre verwickelten bisherigen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble für das Amt Bundesfinanzminister vertraue. Merkel antwortete nur ausweichend.[3][4][5]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berlijn beweegt: oude hoofdstad in een nieuw land. Boom, Amsterdam 2009. ISBN 9789085065975

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Boom Verlag: Buchvorstellung 'Berlijn beweegt' (niederländisch).
  2. De Freelance Journalist: Rob Savelberg (niederländisch).
  3. Der Tagesspiegel: Youtube-Erfolg. Die 100.000-Mark-Frage. vom 27. Oktober 2009.
  4. De Telegraaf: Merkel 'not amused' na kritische vraag vom 25. Oktober 2009 (niederländisch).
  5. Die Welt: Hartnäckige Nachfrage – Journalist nervt Merkel und wird zum YouTube-Star vom 26. Oktober 2009.