Robert Bartha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Bartha (* 9. Januar 1969 in Bergisch Gladbach) ist ein deutscher Musiker mit ungarischer Abstammung, Musikproduzent, Komponist, Organist (E-Orgel) und Fotograf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barthas Großvaters Menesi Laszlo war Orchestermusiker in der Budapester Oper. Bartha studierte an der Musikhochschule Köln. 1985 gab er sein erstes Solo-Konzert in Köln. Durch Konzert-Tourneen und TV-Auftritte (unter anderem bei Top Of The Pops,r dem Box-WM Fight Klitschko vs. Byrd auf Sat.1, oder einem Auftritt im Rheinenergiestadion (Köln) vor 25.000 Zuschauern im Rahmen einer Sportveranstaltung[1]) wurde Bartha in der Keyboard-Szene bekannt. Die Zeitschrift „Keys“ zählte Robert Bartha zu den Top-20 der besten Organisten weltweit. Als Protagonist und Chefjuror unterstützt Robert Bartha die „E-Sound Competition“, einen Musikwettbewerb für jugendliche Tastenkünstler und Ensembles.

Auftritt im RheinEnergieStadion
Auftritt beim Boxkampf Klitschko vs. Byrd

Seit 1992 ist Robert Bartha auch als Musik-Produzent und Komponist tätig. Seine erste Studio-Produktion und Komposition I Just Wanna Dance erschien auf einem RTL-Sampler als Werbesong für C&A Young Collections. 1997 gelang ihm der internationale Durchbruch als Produzent – mit dem Welthit In The Ghetto und der selbst zusammengestellten Band Ghetto People feat. L-Viz. Mit In The Ghetto erreichte er in über 40 Ländern die Top-10 der Musik-Charts.

Seine Hymne Emporio für Boxweltmeister Wladimir Klitschko begleitete diesen über einen Zeitraum von 2 Jahren zu insgesamt 8 erfolgreichen WM-Titelkämpfen in den Ring. Emporio erreichte die Top-10 der deutschen Single-Charts und erreichte Goldstatus. Als Produzent und Komponist arbeitete er mit Leona Lewis, Ghetto People feat. L-Viz, José Carreras All Stars, Deborah Sasson, Amadeus Barthoni, Bürger Lars Dietrich, Racine, Culture Beat, Fun Factory, E-rotic u. a.

Seit 2007 ist Robert Bartha auch als Songwriter für Kinofilme tätig, unter anderem für den US-Kinofilm Postal, House of the dead, den Vietnam Film Tunnel Rats oder der Vampirfilm Bloodrayne. Außerdem komponiert und konzipiert Bartha Musikprojekte und Soundlogos für die Werbe-Industrie.

Im Rahmen seiner Produktionsfirma „Robert Bartha Music Productions“ arbeitet Robert Bartha mit internationalen Künstlern sowie Newcomern. 2006 gründete Robert Bartha eine eigene Plattenfirma „Music2Gold Records GmbH“, mit der er über die Major-Vertriebe Sony und Universal die Tonträger seiner Künstler oder Soundtracks verschiedener Hollywood-Filme vermarktet.

Seit 2000 ist Bartha auch professionell als Fotograf tätig. Als Fotograf seiner Firma „Base Images“ fotografierte er Werbekampagnen für McDonald’s, Dokumentationen für das ZDF, Kalender, Bücher und Porträts bekannter Stars wie z. B. Tom Cruise, Wladimir Klitschko, Katie Holmes oder auch komplette Kampagnen, wie z. B. für McDonalds, Cover-Artworks oder für den Eishockey Verein Kölner Haie.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soloveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Golden Evergreens (1987, EMI)
  • Mambo Fever (1989, BMG)
  • The Magic Sound of Music (1991, AMC)
  • Pop Diamonds (1993, Cauldron)
  • Merry Christmas (1993, Cauldron)
  • Music (1994, Cauldron)
  • Classix (1995, Cauldron)
  • Portrait (1995, Manual Music)
  • The One (1997, Pavement)
  • Emporio (2002, Manual/DA Music)
  • Keys to the future (2007, Music2Gold)
  • Plays Michael Jackson (2009, Music2Gold)
  • 21st Century (2012, Music2Gold)

Diskografie als Filmkomponist (Kinofilme & Soundtracks)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://us-sport.eu/?site=1&show=news&newsdetail=7053