Robert Conrad (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Conrad (* 1. März 1935 als Konrad Robert Falkowski in Chicago) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conrad wurde nach der zweiten Heirat seiner Mutter von seiner Großmutter aufgezogen. Er studierte an der Northwestern University.

Die erste Filmrolle, die im Abspann erwähnt wurde, spielte Conrad im Filmdrama Thundering Jets aus dem Jahr 1958. In den Jahren 1965 bis 1969 spielte er in der Fernsehserie Verrückter wilder Westen die Hauptrolle des Secret-Service-Agenten James T. West. In dem Western Die Gesetzlosen (1967) übernahm er eine der Hauptrollen, außerdem wirkte er als Regisseur und Drehbuchautor mit.

Für die Rolle in der Fernsehserie Pazifikgeschwader 214 (1976) war Conrad 1978 für einen Golden Globe Award nominiert. Im Actionfilm Sudden Death (1977) übernahm er die Hauptrolle, eine weitere Hauptrolle hatte er in dem Gangsterfilm Die Frau in Rot aus dem Jahr 1979. In der schwarzen Komödie Flammen am Horizont (1982) spielte er an der Seite von Sean Connery eine größere Rollen.

Conrad war von 1952 bis 1983 mit Joan Kenlay verheiratet, mit der er fünf Kinder hat. (Wenn das Geburtsjahr 1935 stimmte, wäre er zum Zeitpunkt der Schließung seiner ersten Ehe 16 Jahre alt gewesen.) 1983 heiratete er Fann LaVelda, mit der er drei Kinder hat. Er lebte in Bear Valley in Kalifornien, bis er im Jahr 2006 gemeinsam mit seiner zweiten Frau und deren Kinder nach Südkalifornien zog. Einige seiner Kinder arbeiten als Schauspieler.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conrad ist ein Halbbruder des Schauspielers Larry Manetti, mit dem er zusammen in Pazifikgeschwader 214 spielte. Conrad war seit seiner Jugend mit dem Mobster Michael Peter Spilotro befreundet, der mit Hilfe von Manetti einen Kurzauftritt in der Fernsehserie Magnum erhielt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]