Robert Esmie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robert Esmie Leichtathletik

Robert-esmie.jpg

Nation KanadaKanada Kanada
Geburtstag 5. Juli 1972
Geburtsort Jamaika
Größe 175 cm
Gewicht 64 kg
Karriere
Disziplin Sprint
Bestleistung 10,10 s (100 m)
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Hallen-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Gold0 Atlanta 1996 4 × 100 m
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Bronze0 Stuttgart 1993 4 × 100 m
0Gold0 Göteborg 1995 4 × 100 m
0Gold0 Athen 1997 4 × 100 m
Hallenweltmeisterschaften
0Bronze0 Barcelona 1995 60 m

Robert Esmie (* 5. Juli 1972 in Jamaika) ist ein kanadischer Leichtathlet und Gewinner der Goldmedaille mit der 4-mal-100-Meter-Staffel bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta, USA.

Der in Jamaika geborene und in Greater Sudbury, Ontario, Kanada, aufgewachsene Esmie bildete zusammen mit Glenroy Gilbert, Bruny Surin and Donovan Bailey das erfolgreichste Staffel-Quartett Mitte der 1990er Jahre. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1993 in Stuttgart belegte er mit der 4-mal-100-Meter-Staffel den 3. Platz. Bei den Commonwealth Games 1994 gewann er Gold mit der 4-mal-100-Meter-Staffel.

1995 konnte er bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Barcelona im 60-Meter-Einzelsprint den 3. Platz belegen. Es gewann sein Landsmann und späterer Mitstreiter bei den Olympischen Spielen, Bruny Surin, mit dem er zusammen im selben Jahr bei den Weltmeisterschaften in Göteborg wiederum Gold gewinnen konnte.

Bei den Olympischen Spielen in Atlanta war das kanadische Team nicht favorisiert, obwohl sie die meisten Titel der letzten Jahre gewonnen hatten, denn die Siege waren immer in Abwesenheit der US-Mannschaft errungen worden. Dennoch schlugen die Kanadier das US-Team im Finale des 4-mal-100-Meter-Staffellaufes um fast eine halbe Sekunde und unterstrichen somit den Anspruch, das beste Team in dieser Disziplin auf der Welt zu sein. Dabei war Esmie ursprünglich gar nicht für das Finale eingeplant, er ersetzte Carlton Chambers erst in der Nacht vor dem Rennen.

Esmie und seine Mannschaftskameraden eroberten 2 Jahre später bei den Weltmeisterschaften 1997 in Athen erneut den 1. Platz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]