Robert Henry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robert Henry

Robert Henry (* 18. Februar 1718 in St Ninians, Stirlingshire; † 24. November 1790 in Edinburgh) war ein schottischer Historiker.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Henry war der Sohn eines Farmers. Er besuchte Schulen in St Ninians und Stirling und studierte an der Universität Edinburgh. Danach trat er in den Dienst der Church of Scotland. Er arbeitete ab 1738 an der Greyfriars Kirk in Edinburgh, erhielt 1748 die Ordination und 1771 den Doctor of Divinity der Universität Edinburgh. Im Jahr 1774 war er Moderator der Generalversammlung der Church of Scotland.

Sein Hauptwerk ist die sechsbändige History of Great Britain, die ab 1771 veröffentlicht wurde. Sie behandelt den Zeitraum von der römischen Eroberung (55 v. Chr.) bis zum Ende der Regentschaft von Heinrich VIII. (1547). Dabei verfolgte Henry ein neues Konzept, indem er Themengebiete wie Zivilgeschichte, Militärgeschichte oder Gesellschaftsgeschichte jeweils einzeln chronologisch abhandelte. Das Werk erschien in mehreren Auflagen bei unterschiedlichen Verlagen und wurde in die französische Sprache übersetzt. Es wurde 1796 durch James Pettit Andrews ergänzt um den Zeitraum bis zur Inthronisation von James VI. von Schottland als englischer König James I. im Jahr 1603.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The History of Great Britain, from the first invasion of it by the Romans under Julius Caesar. 6 Bände. Printed for the author and sold by T. Cadell, London 1771, 1774, 1777, 1781, 1785, 1793. (Der sechste Band wurde von Malcolm Laing vervollständigt und herausgegeben.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]