Robert Ide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Ide (* 1975 in Marienberg) ist ein deutscher Journalist und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ide studierte Politische Wissenschaften in Berlin und forschte zur Geschichte der DDR. Er leitet die Berlin/Brandenburg-Redaktion der Zeitung Der Tagesspiegel; zuvor war er zwischen 2007 und 2012 dort Chef der Sportredaktion. Er erhielt unter anderem den Reportagepreis der Akademie für Publizistik. Robert Ide ist Autor des Buches Geteilte Träume (Luchterhand Literaturverlag), in dem er den Generationenkonflikt zwischen jungen und alten Ostdeutschen nach der Wende beschreibt. Er lebt in Berlin und ist ehrenamtlich engagiert im Kleingartenverein Bornholm I e.V. als stellvertretender Vorsitzender.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kleingärtner planen Großes, Berliner Woche, 31. August 2016, S. 2. (mit Bild)