Robert Lauth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Lauth (* 6. Juni 1896 in Ludwigshafen am Rhein; † 27. Dezember 1985 ebenda) war ein Pfälzer Landschaftsmaler.

Lauth widmete sich ab 1937 ausschließlich der Malerei. Beeinflusst haben ihn insbesondere die französischen Impressionisten, deren Werke er in Paris studierte. 1952 gründete er zusammen mit einigen Malerkollegen die Künstlervereinigung "Der Anker", die bis heute existiert.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Motive kreisen primär um die Landschaft seiner Heimat Pfalz sowie der Länder, die er bereiste. Ausgiebige Studienreisen unternahm er an das französische und italienische Mittelmeer und nach Paris. In seinen leichten, luftigen Frühlingsbildern mit blühenden Mandelbäumen, Wingerten und sanften Hügeln der Pfälzer Landschaft brachte er die atmosphärische Stimmung der Landschaft zum Ausdruck.

Wiederholt stellte er seine Bilder mit Max Slevogt und Hans Purrmann in Ludwigshafen und Neustadt aus. Er war Mitglied in der 1922 gegründeten Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (APK), in der auch Slevogt und Purrmann aktiv waren.

Werke befinden sich in der ständigen Sammlung des Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern und des Wilhelm-Hack-Museums Ludwigshafen.

Als Anerkennung für sein Lebenswerk widmete ihm seine Heimatstadt Ludwigshafen am Rhein eine Straße.