Robert Lloyd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Andrew Lloyd (* 2. März 1940 in Southend-on-Sea,[1][2] Essex) ist ein britischer Opernsänger (Bass).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lloyd studierte in London bei dem Bariton Otakar Kraus und debütierte 1969 im Collegiate Theatre (seit 1982: Bloomsbury Theatre) des University College London als Don Fernando in Beethovens Leonore, der Urfassung von Fidelio. Von 1969 bis 1972 sang er am Sadler’s Wells Theater, seit 1972 in Covent Garden und als Gast in der ganzen Welt. Er singt sowohl das englische Repertoire (Claggart in Benjamin Brittens Oper Billy Budd, den Priester und Todesengel in Edward Elgars Oratorium The Dream of Gerontius) als auch deutsche (Sarastro in Die Zauberflöte, Gurnemanz in Parsifal), italienische (Bartolo in Il barbiere di Siviglia), französische (Arkel in Pelléas et Mélisande) und russische Partien (die Titelrolle in Boris Godunow).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elizabeth Forbes: Robert Lloyd. In: Laura Macy (Hrsg.): The Grove Book of Opera Singers, Oxford UP 2008, S. 286 (Google Books)
  2. LLOYD, Robert Andrew. In: The International Who’s Who 2004, S. 1018