Robert Louis-Dreyfus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Louis-Dreyfus (auch RLD; * 14. Juni 1946 in Paris; † 4. Juli 2009 in Zürich) war ein französisch-schweizerischer Unternehmer.

Louis-Dreyfus, Absolvent der Harvard Business School (MBA), war von 1982 bis 1988 Chief Operating Officer (COO), später Chief Executive Officer (CEO) des US-amerikanischen Pharmamarktforschungsunternehmens IMS. Von 1989 bis 1993 war er CEO von Saatchi & Saatchi.

Von 1994 bis 2001 war er CEO von Adidas. Ab 1996 war er der größte Anteilseigner am Fussballclub Olympique Marseille, zudem Vorstandsmitglied bei Standard Lüttich. Ab 2000 führte er die Familien-Holding der Louis Dreyfus Group. Bis 2004 war er Anteilseigner (35 Prozent) und Vorsitzender des Aufsichtsrates des Telekommunikationsunternehmens Neuf Cegetel.

Louis-Dreyfus war mit Margarita Louis-Dreyfus verheiratet und hatte drei Kinder. Seine Cousine Julia Louis-Dreyfus ist US-amerikanische Filmschauspielerin. Er starb an einer Leukämieerkrankung.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]