Robert Prosser (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Prosser (* 9. Dezember 1983 in Alpbach, Tirol[1][2]) ist ein österreichischer Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Prosser studierte ab 2005 Komparatistik und Kultur- und Sozialanthropologie an den Universitäten in Innsbruck und Wien, das Studium schloss er 2012 als Magister mit einer Diplomarbeit zum Thema Dichtung in Aktion: die literarische Performance am Beispiel von Thomas Kling ab.[3][4]

Prosser war zunächst in der Graffitiszene tätig. Seit 2007 veranstaltet er zusammen mit Stefan Abermann, Martin Fritz und Martin Kozuh die Innsbrucker Lesebühne Text ohne Reiter.[5] Er trat mit eigenen Texten bei verschiedenen Performances auf, etwa mit Malus 2013 beim Elevate Festival in Graz und 2014 beim Beijing Fringe Festival und am Haikou International Youth Experimental Art Festival in China, 2016 mit Die riesige Sonne, ein entfesseltes Pferd / The great Sun, an unleashed Horse beim Europäischen Forum Alpbach und am Center for Contemporary Art (CCA) in Tel Aviv sowie 2017 am Freien Theater Innsbruck mit Dein Herz sei Stein.[6] Gemeinsam mit Max Czollek war er 2013 einer der Mitbegründer des Projektes „Babelsprech“ bzw. „Babelsprech.International“ zur Förderung junger Poesie, seitdem ist er österreichischer Kurator des Projektes.[7]

Im August 2017 wurde er mit „Phantome“ für den Deutschen Buchpreis nominiert,[8] der Roman schaffte es im Oktober und November 2017 auf die ORF-Bestenliste.[9] 2018 wurde er zu den Solothurner Literaturtagen und zum Festival Neue Literatur in New York City eingeladen.[10][11] Für die im Jänner 2019 bei den Tiroler Festspielen Erl uraufgeführte Renaissance-Allegorie Maximilian über Maximilian I. (HRR) schrieb Prosser zur Musik von Stefano Teani und Beomseok Yi die Texte.[12] Sein im Boxermilieu angesiedelter Roman Gemma Habibi landete im August 2019 auf der ORF-Bestenliste.[13]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Robert Prosser - Autorenlexikon - Literaturport.de. Abgerufen am 15. August 2017.
  2. Lebenslauf Robert Prosser. Abgerufen am 15. August 2017.
  3. Dichtung in Aktion: die literarische Performance am Beispiel von Thomas Kling. Diplomarbeit 2012, Universität Innsbruck.
  4. Forum Alpbach: Robert Prosser. Abgerufen am 15. August 2017.
  5. a b Literaturhaus Wien: Robert Prosser. Abgerufen am 1. August 2017.
  6. Robert Prosser: Performances. Abgerufen am 15. August 2017.
  7. Babelsprech: Kurator*innen. Abgerufen am 15. August 2017.
  8. orf.at: Deutscher Buchpreis: Fünf Österreicher auf der Longlist. Artikel vom 15. August 2017, abgerufen am 15. August 2017.
  9. orf.at: Die besten 10 im Oktober 2017. Abgerufen am 27. September 2017.
  10. Festival Neue Literatur in New York: Deutsche Autoren im Big Apple. Artikel vom 6. März 2018, abgerufen am 7. März 2018.
  11. Literaturtage geben Teilnehmer bekannt. Artikel vom 1. März 2018, abgerufen am 2. März 2018.
  12. Tiroler Festspiele Erl: Maximilian: Uraufführung. Abgerufen am 12. Jänner 2019.
  13. Die besten 10 im August 2019. 1. August 2019, abgerufen am 1. August 2019.