Robert Protin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robert Protin (1897)

Robert Protin (* 10. November 1872 in Lüttich; † 4. November 1953 ebenda) war ein belgischer Radrennfahrer.

Robert Protin war ein Bahnsprinter und Pionier des Radsports. International war er von 1891 bis 1899 aktiv. Er war der erste belgische Radrennfahrer, der einen Weltmeistertitel gewinnen konnte, und zwar den der Sprinter im Jahre 1895 in Köln. Zudem wurde er mehrfach Europameister in verschiedenen Disziplinen sowie belgischer Meister. Er gewann zahlreiche große Preise und stellte am 23. Juni 1895 einen Weltrekord über 500 Meter auf.

Im selben Jahr nahm Protin am Grand Prix du Roi auf dem Velodrom von Longchamp teil und fuhr gleichzeitig mit seinen zwei damaligen Konkurrenten über die Ziellinie. Die Jury wollte das Rennen wiederholen lassen, doch der belgische König Leopold II. entschied, dass alle drei Rennfahrer den gleichen Preis von ihm erhalten sollten.

Nach Beendigung seiner Sportlerkarriere wurde Protin Unternehmer. Er gehörte zu den Mitbegründern des Fußballvereins RFC Lüttich.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • René Jacobs, Hector Mahau et al.: Velo Gotha, Brüssel 1984
  • Hans Borowik, 300 Rennfahrer in einem Band, Berlin 1937

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]