Robert Schleip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robert Schleip

Robert Schleip (* 1954 in Göppingen) ist deutscher Humanbiologe und Diplom-Psychologe. Sein Fachgebiet ist die Faszienforschung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Schleip schloss 1980 sein Studium der Psychologie an der Universität Heidelberg ab;[1] 1984–1987 folgte eine Ausbildung zum Feldenkrais-Lehrer sowie 1977–1983 zum Certified-Advanced-Rolfer.[2]

Im Jahr 2006 wurde er an der Universität Ulm in Humanbiologie promoviert.[3] Seine mit summa cum laude bewertete Dissertation über aktive Faszienkontraktilität erhielt den „Vladimir-Janda-Preis für Muskuloskeletale Medizin“.[4][5]

Schleip war Mitinitiator des ersten internationalen Faszien-Kongresses 2007 an der Harvard Medical School in Boston (1. Fascia Research Congress), mit dem der Durchbruch für die moderne Faszienforschung gelang[6], sowie der nachfolgenden Kongresse.[7] Bei allen Veranstaltungen dieser Reihe wirkte er im wissenschaftlichen Komitee mit.[8]

Schleip ist seit 2008 Direktor der Fascia Research Group, Division of Neurophysiology an der Universität Ulm.[9][10]

Schleip war und ist zusammen mit dem Sportmediziner Jürgen Steinacker Organisator der Tagung „CONNECT - Bindegewebe in der Sportmedizin“ im Jahr 2013 sowie 2017.[11]

Des Weiteren ist er leitender Forschungsdirektor der European Rolfing Association,[12][1] Vizepräsident der Ida P. Rolf Research Foundation,[13] und Vorstandsmitglied der Fascia Research Society[14].

Als Dozent hält er Vorträge im Bereich Physiotherapie, Orthopädie sowie Trainingswissenschaft. Er ist Autor und Herausgeber von Fachpublikationen zum Thema „Faszien“ und in den Medien zu diesem Thema präsent.[15][16][17][18][19][20] Er lebt in München.[15]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Hrsg., Vorwort des Hrsg.) Feldenkrais, Moshe, Der Weg zum reifen Selbst – Phänomene menschlichen Verhaltens / Moshe Feldenkrais Body and Mature Behaviour. Aus dem Englischen von Dr. Bringfried Schröder, Paderborn: Junfermann 1994 ISBN 3-87387-126-2
  • Der aufrechte Mensch, Kiener, München 2015, ISBN 978-3-943324-31-0.
  • Active fascial contractility, Universität Ulm, Dissertation, 2006.
  • (Hrsg. mit Thomas W.Findley): Fascia Research, Basic Science and Implications for Conventional and Complementary Health Care. Elsevier, München 2007, ISBN 978-3-437-55009-6.
  • (Hrsg. mit Peter A. Huijing, Peter Hollander, Thomas W. Findley): Fascia Research II, Basic Science and Implications for Conventional and Complementary Health Care. Elsevier, München 2009, ISBN 978-3-437-55022-5.
  • (Hrsg. mit Leon Chaitow, Thomas W. Findley): Fascia Research III, Basic Science and Implications for Conventional and Complementary Health Care. Kiener, München 2012, ISBN 978-3-943324-09-9.
  • (Hrsg. mit Thomas Findley, Peter Huijing, Leon Chaitow): Fascia: The Tensional Network of the Human Body. Churchill Livingstone/Elsevier, Edinburgh / New York 2012, ISBN 978-0-7020-3425-1. Dt. Ausgabe: Lehrbuch Faszien: Grundlagen, Forschung, Behandlung. Urban&Fischer Verlag/Elsevier, 2014, ISBN 978-3-437-29755-7.
  • (mit Johanna Bayer): Faszien-Fitness, riva, München 2014, ISBN 978-3-86883-483-3.
  • (mit Berengar Buschmann und Johanna Bayer) Faszien-Krafttraining, riva, München 2016, ISBN 978-3-86883-847-3
  • (Hrsg. mit Amanda Baker): Fascia in Sport and Movement. Handspring Publishing Limited, 2015, ISBN 978-1-909141-07-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Robert Schleip (Hrsg.): Lehrbuch Faszien. Grundlagen, Forschung, Behandlung. Urban & Fischer Verlag/Elsevier, 2014, ISBN 978-3-437-55306-6, S. 428.
  2. European Rolfing Association. Abgerufen am 12. Oktober 2015.
  3. Schleip, Robert: Active fascial contractility. Implications for musculoskeletal mechanics. Hochschulschrift, Ulm 2006.
  4. Vladimir-Janda-Preis für Ulmer Wissenschaftler. Abgerufen am 26. Oktober 2015.
  5. Vladimir-Janda-Preis 2006. (PDF) Archiviert vom Original am 23. April 2014; abgerufen am 4. Dezember 2015.
  6. Faszien – Ein aktives Organsystem. (PDF) Archiviert vom Original am 24. September 2015; abgerufen am 12. Oktober 2015.
  7. Kongresspräsentatoren. Abgerufen am 12. Oktober 2015.
  8. Wissenschaftliches Komitee des Fascia Research Congress. Abgerufen am 12. Oktober 2015.
  9. Faszienforschung, ein aktuelles Forschungsprojekt. Archiviert vom Original am 29. August 2015; abgerufen am 12. Oktober 2015.
  10. Faszialis Group. In: www.faszialis.de/. Abgerufen am 21. Juli 2019.
  11. Andrea Weber-Tuckermann: Vom Stiefkind zum stillen Star: Bindegewebe in der Sportmedizin. (Nicht mehr online verfügbar.) 25. März 2013, archiviert vom Original am 8. Dezember 2015; abgerufen am 12. Oktober 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.uniklinik-ulm.de
  12. Forschung. Archiviert vom Original am 14. Mai 2014; abgerufen am 12. Oktober 2015.
  13. Foundation Leadership - Board of Directors. Archiviert vom Original am 27. September 2015; abgerufen am 12. Oktober 2015 (englisch).
  14. Founding Members Fascia Research Society. Abgerufen am 12. Oktober 2015.
  15. a b Faszien: geheimnisvolle Bänder, (Memento des Originals vom 24. August 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.daserste.de W wie Wissen, Das Erste von Johanna Bayer (Autorin)
  16. Auf der Spur der Faszien, Quarks & Co., WDR Fernsehen
  17. Radioauftritte: Service Gesundheit – Faszienbehandlung: Schmerzen aus dem Gewebe streichen?, WDR 5, Leonardo; Die Erforschung der Faszien – Stoßdämpfer des Körpers, SWR 2 Wissen
  18. Presseberichte: Spiegel Online; rnz.de; Mitteldeutsche Zeitung; taz; lvz.de; (Memento vom 12. Februar 2015 im Internet Archive) lkz.de (Memento vom 5. März 2016 im Internet Archive)
  19. Hania Luczak: Der innere Halt. In: GEO Magazine. Nr. 2, 2015, S. 97–121 (Online [abgerufen am 12. Oktober 2015]).
  20. Mediziner: "Faszienforschung ist hochinteressant für den Fußball". Abgerufen am 12. Oktober 2015.