Robert Seiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Seiler (* 1891 in Berlin-Neukölln; † 1971 in Bielefeld) war ein deutscher Maler und Zeichner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst absolvierte er eine handwerkliche Berufsausbildung. Anschließend studierte er zunächst an der Kunstgewerbeschule in Charlottenburg und schließlich von 1919 bis 1921 an der Kunstgewerbeschule in Bielefeld. Danach legte er seine Meisterprüfung als Tischler ab. Von 1921 bis 1923 lehrte er Zeichnen und Werken in Wickersdorf bei Saalfeld. Von 1922 bis 1926 war er Leiter der Holzarchitekturwerkstatt am Bauhaus in Weimar. Abschließend bildete er sich an der Kunstakademie in Kassel weiter. Von 1926 bis zum Kriegseintritt 1939 war er Dozent an der Kunsthochschule Bielefeld für Werken und Zeichnen. Von 1948 bis 1960 war er als Professor an die Kunsthochschule Bielefeld tätig.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1939 Dortmund Katharinenkloster
  • 1941 Dortmund Katharinenkloster
  • 1983 Kunsthalle Bielefeld

Werke in Museen und Sammlungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kunsthalle Bielefeld

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Ebert: Lexikon der bildenden und gestaltenden Künstlerinnen und Künstler in Westfalen-Lippe. Münster 2001
  • Künstlerlexikon. H. G. Saur Verlag, München 1999