Robert Taylor (Leichtathlet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Taylor (Robert James Taylor; * 14. September 1948 in Tyler, Texas; † 13. November 2007 in Houston) war ein US-amerikanischer Sprinter und Olympiasieger in der 4-mal-100-Meter-Staffel.

Bei den Olympischen Spielen 1972 in München gewann er Silbermedaille im 100-Meter-Lauf, hinter Waleri Borsow aus der Sowjetunion und vor dem Jamaikaner Lennox Miller, und, zusammen mit Larry Black, Gerald Tinker und Eddie Hart, Gold in der 4-mal-100-Meter-Staffel vor den Teams aus der Sowjetunion und der Bundesrepublik Deutschland.

Taylor gewann die nationalen AAU-Meisterschaften über 100 m 1972 und über 400 m 1977. Bei den Panamerikanischen Spielen 1975 gewann er die Mannschafts-Goldmedaille in der 4-mal-400-Meter-Staffel.

Am 13. November 2007 starb er, nachdem er wegen Herzrhythmusstörungen ins Krankenhaus eingeliefert worden war.

Weblinks[Bearbeiten]