Robert VII. (Auvergne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert VII. (* um 1282; † 13. Oktober 1325 in Saint-Geraldus) war ab 1314 Graf von Auvergne und Boulogne. Er war der Sohn des Grafen Robert VI. und der Beatrice de Montgascon, Dame de Montgascon.

Er heiratete am 25. Juni 1303 in Paris in erster Ehe Blanche von Bourbon, genannt Blanche von Clermont, Tochter von Robert von Frankreich, Graf von Clermont-en-Beauvaisis und Beatrix von Burgund, Dame de Bourbon. Aus dieser Ehe stammt:

  • Wilhelm XII. († 6. August 1332), Graf von Auvergne und Boulogne ab 1325

Wohl im Dezember 1312 heiratete er in zweiter Ehe Maria von Dampierre (* nach 1286; † 1350 an der „Octave de la fête St Georges“, d. h. wohl am 30. April), Vizegräfin von Châteaudun, Tochter von Wilhelm IV. von Dampierre, genannt Wilhelm ohne Land, Herr von Dendermonde und Crèvecœur (ein Sohn von Guido I., Graf von Flandern), und Alix von Clermont. Kinder dieser Ehe waren:

Robert VII. wurde in Le Bouchet (heute Ortsteil von Manzat) bestattet.

VorgängerAmtNachfolger
Robert VI.Graf von Boulogne
1314–1325
Wilhelm XII.