Robert von Bemberg-Flamersheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert von Bemberg-Flamersheim (* 19. September 1868 in Flamersheim; † 30. Januar 1949 in Burg Flamersheim) war ein deutscher Verwaltungsjurist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert von Bemberg war Sohn des 1884 nobiltierten Gutsbesitzers und Politikers Julius von Bemberg. Er studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg und Berlin. In Heidelberg wurde er 1887 im Corps Suevia Heidelberg aktiv. Nach bestandenen Examina wandte er sich dem preußischen Verwaltungsdienst zu und wurde 1897 Regierungsassessor. 1904 wurde er Landrat des Kreises Mülheim an der Ruhr. 1909 wurde er Polizeipräsident in Essen. Robert von Bemberg war Mitglied des Rheinischen Provinziallandtages.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Armin Danco: Das Gelbbuch des Corps Suevia zu Heidelberg, 3. Auflage (Mitglieder 1810–1985), Heidelberg 1985, Nr. 752