Roberto De Simone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roberto De Simone und Odette Nicoletti.

Roberto De Simone (* 25. August 1933 in Neapel) ist ein italienischer Komponist, Theatermann, Autor, Opernregisseur, Musikwissenschaftler, Mythologe und Ethnologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 80er Jahren war De Simone künstlerischer Leiter des Teatro di San Carlo und von 1995 bis 2000 Direktor des Konservatoriums San Pietro a Majella seiner Heimatstadt Neapel.

De Simone, der im Ausland hauptsächlich als Opernregisseur ein Begriff ist (Don Giovanni in Wien, Macbeth in München, Nabucco in Mailand, Cenerentola in Houston etc.), ist in Italien eine bekannte und kontroverse Persönlichkeit der zeitgenössischen Kulturlandschaft. Bereits in den 1970er Jahren erlangte die von ihm geleitete Nuova Compagnia di Canto Popolare (NCCP) Weltruhm mit ihrer Neubearbeitung traditioneller Musik Süditaliens. De Simones Orientierung hin zum Musiktheater fand damals ihren stärksten Ausdruck in der Produktion 'La gatta Cenerentola', die unter Beteiligung der NCCP 1976 in Spoleto uraufgeführt wurde und legendären Ruf erlangte. Ab den frühen 80er Jahren arbeitete De Simone – insbesondere für Musiktheater-Produktionen – regelmäßig mit der neapolitanischen Theater- und Musikgruppe Media Aetas und deren Gründer und Leiter Virgilio Villani zusammen. Dessen Tod im Jahre 2003, im Alter von 54 Jahren, bedeutete das Ende dieser symbiotischen Partnerschaft, da Villani eine prägende Rolle im Umsetzen der Werke De Simones für die Bühne gespielt hatte. De Simone trennte sich 2004 von Media Aetas und arbeitet seitdem mit wechselnden Ensembles.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musiktheater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Gatta Cenerentola, Mistero Napoletano, La Cantata dei Pastori, L'Opera Buffa del Giovedì Santo, L'Opera dei Centosedici, Mistero e Processo di Giovanna d'Arco u.v.a

Musikwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Messa di Requiem in memoria di Pier Paolo Pasolini, Populorum Progressio, Cantata per Masaniello, Da Dioniso ad Apollo, Li Turchi viaggiano u. a.

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Il Segno di Virgilio, Fiabe Campane, Il Cunto de li cunti, Chi è devoto, Le Guarattelle u. a.