Roberto García (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Roberto García Ruiz (* 5. März 1974 in Kantabrien)[1] ist ein spanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

García besuchte einige Kurse der Schauspielschule Central de Cine. Erste Mitwirkung für die Filmindustrie erfolgte 2012 in der Dokumentation Alma de Maiz. 2015 war García in der Fernsehserie Olmos y Robles zu sehen. Seit 2017 ist er in der Netflix-Original-Serie Haus des Geldes in der Rolle des Oslo zu sehen.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Alma de Maiz
  • 2015: Olmos y Robles (Fernsehserie)
  • 2017: Historias de la Cárcel: Episode I Memorias Tatuadas (Fernsehfilm)
  • seit 2017: Haus des Geldes (La casa de papel) (Netflixserie)
  • 2020: Hombre muerto no sabe vivir

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roberto García auf Castupload.com, abgerufen am 5. April 2020.