Roberto Magris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Roberto Magris (* 19. Juni 1959 in Triest) ist ein italienischer Jazzpianist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Magris begann Ende der 1970er Jahre, professionell als Jazzmusiker zu arbeiten. Anfang der 1980er Jahre spielte er u. a. mit Kai Winding, Eddie Lockjaw Davis, Sal Nistico und in Treviso mit seinem Trio, Gruppo Jazz Marca, mit dem er die Alben Comunicazione Sonora (1982), Aria Di Città (1983) und Mitteleuropa (1986) einspielte.[1][2]

Trotz des Eisernen Vorhangs pflegte Roberto Magris in den 1980er Jahren rege Kontakte zu osteuropäischen Musikern, wie dem Bassisten František Uhlíř, dem Gitarristen Sandor Szabo oder der Traditional Jazz Studio Prag. Er verbrachte viel Zeit in der Tschechoslowakei, in der DDR, Jugoslawien, Ungarn und in Rumänien.

1987 gründete der Pianist das Roberto Magris Quartet, tourte damit durch ganz Europa und spielte drei Alben (Life In Israel, Maliblues und Music Of Today). Mitunter wurde das Quartett zum Quintett, etwa wenn sich der Saxophonist Florian Bramböck dazugesellte. Ende der 90er Jahre wendete sich Roberto Magris als Hammond Organist erfolgreich dem Acid Jazz zu. Mit der Acid Jazz-Formation DMA Urban Jazz Funk brachte er einige CDs heraus und trat bei internationalen Festivals auf, etwa in Montreal, Toronto, Mexiko oder Venezuela.

Seit 1998 leitete er das Europlane Orchestra. Dabei entstand unter anderem die Alben Live At Zooest, Europlane Orchestra plays Kurt Weill mit der Sängerin Ines Reiger, und Current Views[3] mit Bill Molenhof und Philip Catherine.

Als die finanzielle Unterstützung eingestellt wurde, seit 2003 entschied sich Magris kurzerhand, das Projekt als Roberto Magris Europlane weiterzuführen. Unter diesem Namen kamen beim italienischen Label Soul Note die Alben Check In[4][5] mit Tony Lakatos und Michi Erian sowie Il Bello Del Jazz[6] mit der Westcoast-Legende Herb Geller. Im selben Jahr gründete er die Band Alfabeats Nu Jazz, mit der 2006 das Album Stones (Oasis) entstand.

Die großformatige Big Band Ritmo-Sinfonica Città di Verona spielte 2008 eine Auswahl seiner Werke unter dem Titel Restless Spirits ein.[7]

Seit 2006 hat er die Position des Musical Directors beim Jazzlabel JMood Records in Kansas City inne, arbeitete in den Vereinigten Staaten mit Art Davis, Albert Tootie Heath, Idris Muhammad, Ira Sullivan, Brian Lynch, Sam Reed, Mark Colby u. a. und spielte vierzehn Alben (Kansas City Outbound[8], Mating Call[9], Morgan Rewind Vol. 1[10], One Night In With Hope And More Vol. 1[11], Aliens In A Bebop Planet, Sam Reed Meets Roberto Magris/Ready For Reed[12], Cannonball Funk’N Friends[13],One Night In With Hope And More Vol. 2[14], Morgan Rewind Vol. 2[15], An Evening With Herb Geller & The Roberto Magris Trio/Live In Europe 2009[16][17], Enigmatix[18][19], Need To Bring Out Love[20], The MUH Trio - Magris/Uhlir/Helesic Trio - Prague After Dark[21][22], Roberto Magris Sextet Live in Miami @ The WDNA Jazz Gallery[23]). In den USA hat er in Los Angeles, Miami, Chicago, Kansas City, St. Louis, Omaha, Des Moines und Fort Lauderdale gespielt.

Magris hat Konzerte und Tourneen in der ganzen Welt unterstützt und spielte in Europa, Amerika, Asien, Afrika und Australien in den wichtigsten Festivals und Jazz-Clubs, darunter die Catalina Jazz Club in Hollywood, The Blue Room in Kansas City, The Jazz Bakery in Los Angeles, Porgy & Bess in Wien, Unterfahrt in Muenchen, Agharta, Reduta und Jazz Dock in Prag, Muniak Jazz Club in Krakau, Jazz Club Gajo in Ljubljana, BP Jazz Club in Zagreb, Half Note in Athen, Nardis in Istanbul, Atlantis in Basel, Bennetts Lane in Melbourne, Thelonious und Notorious in Buenos Aires, Montreal Jazz Festival, San Sebastian Jazz Festival, Ocho Rios Jamaica, Toronto Downtown, Summer Jazz Krakow, Atlantic Jazz Festival Halifax, Galway Jazz Festival, Jazz in Hermitage Moskow, Jazzkaar Tallinn, Ecuador Jazz, Jazz en Lima, Gulf Jazz Festival in Kuwait und Bahrein und viele andere. Ab 2015 spielte er in Europa mit der MUH Trio zusammen mit František Uhlíř und Jaromir Helesic.

Magris ist Ehrenbürger von Kansas City (USA), dem Sitz der amerikanischen Jazz-Museum, "für Verdienste um die Popularisierung der Jazz-Musik in der Welt erworben haben", und Mar Del Plata (Argentinien), "für Leistungen auf dem Gebiet der Musik, Kultur und Gesellschaft."

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gruppo Jazz Marca - Comunicazione Sonora (IAF, 1982 - neu ausstellen Arision, 2005)
  • Gruppo Jazz Marca - Aria di Città (IAF, 1983 - neu ausstellen Arision, 2009)
  • Gruppo Jazz Marca - Mitteleuropa (Gulliver, 1986 - neu ausstellen Arision, 2006)
  • Roberto Magris Israsextet - Life In Israel, mit Ofer Israeli, Larry Smith u. a. (Jazzis, 1990)
  • Roberto Magris & The D.I. Project - Music of Today, mit Achim Goettert, Joerg Drewing, Albrecht Riermeier, Martin Klingeberg, Rudi Engel u. a. (Splasch, 1992)
  • Maliblues (Map, 1994)
  • DMA Urban Jazz Funk - Up to the Beat (Map, 2003)
  • Europlane Orchestra - Live at Zooest, mit František Uhlíř, Darko Jurkovich, Marko Lackner, Lojze Krajncan, Julius Baros u. a. (Zooest, 1998)
  • Europlane Orchestra - Plays Kurt Weill, mit Ines Reiger u. a. (Pull, 2000)
  • Roberto Magris Europlane feat. Tony Lakatos – Check-In, mit Tony Lakatos, Michi Erian u. a. (Soul Note, 2005)
  • Alfabeats Nu Jazz (Oasis, 2006)
  • Roberto Magris Europlane feat. Herb Geller – Il bello del Jazz, mit Herb Geller (Soul Note, 2006)
  • Current Views, mit Bill Molenhof, Philip Catherine u. a. (Soul Note, 2009)
  • Kansas City Outbound mit Art Davis und Jimmy „Junebug“ Jackson (JMood, 2008)
  • Big Band Ritmo-Sinfonica Città Di Verona Plays The Music Of Roberto Magris - Restless Spirits (Velut Luna, 2009)
  • Mating Call mit Paul Carr, Michael O'Neill, Elisa Pruett und Idris Muhammad (JMood, 2010)
  • Roberto Magris Quartet with Voice - Canzoni Italiane In Jazz, mit Maria Dal Rovere u. a. (Pop-Eye, 2011)
  • Morgan Rewind: A Tribute to Lee Morgan Vol. 1 (JMood, 2012) mit Brandon Lee, Logan Richardson, Elisa Pruett und Tootie Heath
  • One Night in With Hope and More, Vol. 1 mit Elisa Pruett und Tootie Heath (JMood, 2012)
  • Aliens In A Bebop Planet mit Matt Otto, Dominique Sanders, Brian Steever, Pablo Sanhueza und Eddie Charles (JMood, 2012)
  • Sam Reed Meets Roberto Magris - Ready For Reed mit Sam Reed, Kendall Moore, Steve Lambert, Dominique Sanders, Brian Steever und Pablo Sanhueza (JMood, 2013)
  • Cannonball Funk'N Friends mit Hermon Mehari, Jim Mair, Dominique Sanders, Alonzo Scooter Powell (JMood, 2013)
  • One Night In With Hope And More, Vol. 2 mit Elisa Pruett, Brian Steever und Tootie Heath (JMood, 2013)
  • Morgan Rewind: A Tribute to Lee Morgan Vol. 2 mit Hermon Mehari, Jim Mair, Peter Schlamb, Elisa Pruett, Brian Steever und Pablo Sanhueza (JMood, 2013)
  • An Evening with Herb Geller & The Roberto Magris Trio – Live in Europe 2009, mit Herb Geller u. a. (JMood, 2014)
  • Enigmatix mit Dominique Sanders, Brian Steever, Pablo Sanhueza und Monique Danielle (JMood, 2015)
  • Need to Bring out Love mit Dominique Sanders, Brian Steever, Julia Haile und Monique Danielle (JMood, 2016)
  • The MUH Trio - Magris/Uhlir/Helesic Trio - Prague After Dark mit František Uhlíř und Jaromir Helesic (JMood, 2017)
  • Roberto Magris Sextet Live in Miami @ The WDNA Jazz Gallery mit Brian Lynch, Jonathan Gomez, Chuck Bergeron, John Yarling und Murph Aucamp (JMood, 2017)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roberto Magris bei Discogs (englisch)
  2. Dier Aufnahmen der Gruppo Jazz Marca wurden 2006 beim englischen Label Arision wiederveröffentlicht.
  3. Current Views (Besprechung, AllAboutJazz)
  4. Check In (Besprechung, AllAboutJazz)
  5. Check In (Besprechung, AllAboutJazz)
  6. Il Bello Del Jazz (Besprechung, AllAboutJazz)
  7. Restless Spirits (Besprechung, AllAboutJazz)
  8. Kansas City Outbound (Besprechung, AllAboutJazz)
  9. Mating Call (Besprechung, AllAboutJazz)
  10. Morgan Rewind Vol. 1 (Besprechung, AllAboutJazz)
  11. One Night In With Hope And More Vol. 1 (Besprechung, AllAboutJazz)
  12. Sam Reed Meets Roberto Magris/Ready For Reed (Besprechung, AllAboutJazz)
  13. Cannonball Funk'N Friends (Besprechung, AllAboutJazz)
  14. One Night In With Hope And More Vol. 2 (Besprechung, AllAboutJazz)
  15. Morgan Rewind Vol. 2 (Besprechung, AllAboutJazz)
  16. An Evening With Herb Geller & The Roberto Magris Trio (Besprechung, AllAboutJazz)
  17. An Evening With Herb Geller & The Roberto Magris Trio (Besprechung, AllAboutJazz)
  18. Enigmatix (Besprechung, AllAboutJazz)
  19. Enigmatix (Besprechung, AllAboutJazz)
  20. Need To Bring Out Love (Besprechung, AllAboutJazz)
  21. Prague After Dark (Besprechung, AllAboutJazz)
  22. Prague After Dark (Besprechung, AllAboutJazz)
  23. Roberto Magris Sextet Live In Miami @ The WDNA Jazz Gallery (Besprechung, Down Beat)