Robin Smeulders

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Robin Smeulders
Robin Smeulders 2012.JPG
Spielerinformationen
Spitzname Fliegender Holländer
Geburtstag 19. Juni 1987
Geburtsort Münster, Deutschland
Größe 208 cm
Position Power Forward /
Small Forward
College Portland
Trikotnummer 12
Vereine als Aktiver
2004–2006 DeutschlandDeutschland SG Braunschweig
2006–2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten University of Portland
2010–2016 DeutschlandDeutschland EWE Baskets Oldenburg
Nationalmannschaft
Niederlande

Robin Smeulders (* 19. Juni 1987 in Münster) ist ein ehemaliger niederländisch-deutscher Basketballspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Smeulders ist der Sohn einer Österreicherin und eines Niederländers und besitzt die niederländische und die österreichische Staatsbürgerschaft. Smeulders nahm später die deutsche Staatsbürgerschaft an. Das Schuljahr 2003/04 verbrachte er als Austauschschüler an der Ka’ahumanu Hou High School im US-Bundesstaat Hawaii.[1] Sein Abitur bestand er 2006 an der Hoffmann-von-Fallersleben-Schule Braunschweig.[2]

Er spielte von 2004 bis 2006 in der 2. Basketball-Bundesliga bei der SG Braunschweig und war dort unter Trainer Liviu Călin bereits mit 18 Jahre Stammspieler.[3] Er wurde mehrfach in Auswahlen des niederländischen Basketballbundes berufen, nahm an mehreren internationalen Turnieren und drei Junioren-B-Europameisterschaften teil.

2006 ging Smeulders in die Vereinigten Staaten und nahm ein Studium an der University of Portland auf. Aufgrund der NCAA-Bestimmungen durfte er in der Saison 2006/07 nicht am Wettkampfbetrieb teilnehmen.[1] Er spielte bis 2010 für die Hochschulmannschaft, seine besten statistischen Werte erreichte er in der Saison 2009/10 (12,3 Punkte und 6,3 Rebounds pro Begegnung).[4]

Am 8. Juni 2010 nahm der deutsche Bundesligist EWE Baskets Oldenburg Smeulders für zwei Jahre (mit zusätzlicher Klausel für eine Verlängerung) unter Vertrag. Das Arbeitsverhältnis wurde 2013 um zwei Jahre bis 2015 verlängert. Im Juni 2015 unterschrieb er erneut einen Zweijahresvertrag mit den Niedersachsen.[5] Im September 2015 nahm Smeulders mit der niederländischen Nationalmannschaft an der Europameisterschaft teil. Während des in mehreren europäischen Ländern ausgetragenen Turniers kam er in fünf Spielen auf 8 Punkte pro Einsatz,[6] verfehlte mit der niederländischen Auswahl aber den Einzug in die K.o.-Runde.

Am 27. Juni 2016 gab Smeulders sein Karriereende bekannt. Während der Bundesliga-Playoffs im Frühjahr 2016 hatte er aufgrund einer Rückenverletzung aussetzen müssen, was bei ihm den Entschluss reifen ließ, sich nicht mehr den körperlichen Strapazen des Profisports aussetzen zu wollen, um keine späteren gesundheitlichen Folgen zu riskieren.[7] Er kam insgesamt auf 189 Bundesligaspiele (allesamt für Oldenburg). Bezüglich der wichtigsten statistischen Werte war das Bundesliga-Spieljahr 2012/13 Smeulders' bestes, als er in 47 Spielen im Durchschnitt 6,7 Punkte und 3,8 Rebounds verbuchte.[8] In der Saison wurde er mit Oldenburg deutscher Vizemeister.[9]

Aufgrund seiner Größe seiner Sprungkraft wurde er während seiner Karriere auch „Fliegender Holländer“ genannt. Der studierte Betriebswirt wurde beruflich in Wildeshausen tätig.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Robin Smeulders - Men's Basketball. Abgerufen am 9. November 2020 (englisch).
  2. Statistik Beko-BBL (Memento vom 2. Januar 2011 im Internet Archive), abgerufen am 5. Juni 2011
  3. Ute Berndt: Talente aus Braunschweig. In: Ute Berndt, Henning Brand, Ingo Hoffmann, Christoph Matthies (Hrsg.): Dunke-Schön. 25 Jahre 1. Bundesliga Basketball in Braunschweig. Klartext Verlag, 2015, ISBN 978-3-8375-1505-3, S. 304, 305.
  4. Robin Smeulders College Stats. Abgerufen am 9. November 2020 (englisch).
  5. EWE Baskets Oldenburg: EWE Baskets verlängern mit Smeulders - Abschied von Zwiener. (Nicht mehr online verfügbar.) In: ewe-baskets.de. Archiviert vom Original am 27. Juni 2016; abgerufen am 27. Juni 2016.
  6. Netherlands accumulated statistics | 2015 EuroBasket | ARCHIVE.FIBA.COM. Abgerufen am 9. November 2020.
  7. EWE Baskets Oldenburg: Robin Smeulders beendet Karriere. (Nicht mehr online verfügbar.) In: ewe-baskets.de. Archiviert vom Original am 27. Juni 2016; abgerufen am 27. Juni 2016.
  8. 2841 Robin SMEULDERS. In: Basketball-Bundesliga. Abgerufen am 9. November 2020.
  9. Horst Schneider: Alle Saisons im Überblick. In: Basketball Bundesliga GmbH (Hrsg.): 50 Jahre Basketball Bundesliga. Köln, ISBN 978-3-7307-0242-0, S. 205–209.
  10. Nordwest-Zeitung: Smeulders hat Lust auf Basketball. Abgerufen am 9. November 2020.