Roccabianca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roccabianca
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Roccabianca (Italien)
Roccabianca
Staat Italien
Region Emilia-Romagna
Provinz Parma (PR)
Lokale Bezeichnung Rocabiànca
Koordinaten 45° 0′ N, 10° 13′ OKoordinaten: 45° 0′ 0″ N, 10° 13′ 0″ O
Höhe 32 m s.l.m.
Fläche 40,2 km²
Einwohner 2.923 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 43010
Vorwahl 0521
ISTAT-Nummer 034030
Website Roccabianca
Befestigungsanlage Rocca dei Rossi in Roccabianca aus der Zeit zwischen 1446 und 1463

Roccabianca ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 2923 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Parma in der Emilia-Romagna.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 25 Kilometer nordnordwestlich von Parma am Po. Der Taro bildet die östliche Grenze der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ursprüngliche Kern der heutigen Roccabianca, damals bekannt als Rezinoldo (oder Arzenoldo), wurde wahrscheinlich zum ersten Mal in einem Diplom erwähnt, das Kaiser Friedrich Barbarossa 1189 ausstellte, als er den Marquis Oberto Pallavicino mit der Fehde betraute.

Im Jahr 1375 bestätigte Kaiser Wenzel (HRR) von Luxemburg die Rechte von Niccolò Pallavicino an Ragazzola, während Kaiser Sigismund von Luxemburg 1416 bescheinigte, dass Rezinoldo den Brüdern Giacomo und Pier Maria I. de’ Rossi gehörte. Die Zusammenstöße zwischen den beiden wichtigen Familien verschärften sich und führten dazu, dass die Familie Pallavicino die Fehden von Zibello, Ragazzola und Rezinoldo eroberte und in Brand setzte.

Im Jahr 1449 verlieh der Herzog von Mailand Francesco Sforza offiziell das Lehen an der Adelsfamilie de’ Rossi; im folgenden Jahr begann Pietro Maria II. Rossi mit dem Bau der mächtigen Festung, der 1465 abgeschlossen wurde; 1467 schenkte der Graf die Burg seiner Geliebten Bianca Pellegrini.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rocca dei Rossi.
  • Pfarrkirche San Bartolomeo e Michele.
  • Teatro Arena del Sole.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Danesio dei Maineri (* um 1430 erstmals erwähnt 1452 in Cremona; † Juli 1482 in Roccabianca), Militär- und Artillerieingenieur Tätig an der Verstärkung der Burg Montebello in Bellinzona[2]
  • Giovannino Guareschi (1908–1968), Journalist und Schriftsteller

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Roccabianca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Paola Barbara Conti: Danesio dei Maineri. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 2. März 2010, abgerufen am 18. Februar 2020.