Roccaforzata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roccaforzata
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Roccaforzata (Italien)
Roccaforzata
Staat Italien
Region Apulien
Provinz Tarent (TA)
Koordinaten 40° 26′ N, 17° 23′ OKoordinaten: 40° 26′ 16″ N, 17° 23′ 23″ O
Höhe 145 m s.l.m.
Fläche 5,0 km²
Einwohner 1.819 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 364 Einw./km²
Postleitzahl 74020
Vorwahl 099
ISTAT-Nummer 073023
Volksbezeichnung Rocchesi
Schutzpatron Madonna della Camera (20. Juli)
Website Roccaforzata
Roccaforzata
Roccaforzata

Roccaforzata ist eine südostitalienische Gemeinde mit 1819 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Tarent in Apulien. Die Gemeinde liegt etwa 13,5 Kilometer ostsüdöstlich von Tarent am Rande der Murgia. Roccaforzata ist Teil der Unione dei Comuni di Montedoro.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1507 erhielt der Stratiotenkapitän Lazzaro Mattes (oder Lazaro Mathes) für seine Verdienste an die Krone von Ferdinand III., König von Neapel, die „Casali“[Anm. 1] Roccaforzata, San Martino und Belvedere (erloschen) mit dem Privileg, sie von seinen albanischen Landsleuten besiedeln zu lassen.[2]

1519 wurde die Konzession von Johanna III., Königin von Neapel (1516–1555) bestätigt. Nach dem Tod von Lazzaro Mattes folgte ihm sein Sohn Giovannangelo, der Porphida Muzaka (auch: Porfida Musciacchio), wahrscheinlich die Tochter von Gjin Muzaka heiratete.[3][4] Der verschuldete Giovannangelo wurde von Giulio Cesare Brancaccio (1515–1586), seinem Gläubiger, per Dekret der königlichen Kammer gezwungen, die beiden Casali zu verkaufen, die von Gabriele Scorna gekauft wurden. Ihm folgte 1559 sein Sohn Scipione, dem außer San Martino und Roccaforzata die Casali San Chirico und Cosentino in Basilikata gehörten, die von Albanern bewohnt waren. Als Scipione sich nach San Chirico zurückzog, verkaufte er San Martino und Roccaforzata an Geronimo Forza.[2] Nach dem Tod Geronimos folgte ihm sein Sohn Callisto und dann Ferrante.[5]

Nach Erbschaftsstreitigkeiten gingen die beiden Casali am 20. November 1612 an den Kapitän Nicolò Renes. Nach seinem Tod 1617 folgte ihm sein Neffe Busicchio Renesi aus Zadar in Norddalmatien, der 1656 seiner Tochter Giustina für ihre Hochzeit mit Doktor Carlo Marino von Tarent die beiden Casali als Mitgift überließ.[5]

In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts gehörten die Casali der adeligen Familie Ungaro, die 1698 an Domenico Chiurlia, Marchese von Lizzano verkauft wurden. Die Casali blieben im Besitz der Familie bis 1804 als das Feudalszstem als ausgestorben erklärt wurde.[5]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die Strada Statale 7ter Salentina.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Roccaforzata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Casali (Singular casale) ist die italienische Bezeichnung für ein Haus oder eine Häusergruppe auf dem Land.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. a b Casali Albanesi nel Tarentino, S. 58
  3. Storia di Roccaforzata. In: Guzzardi.it. Abgerufen am 11. September 2017 (italienisch).
  4. Robert Elsie: 515 John Musachi: Brief Chronicle on the Descendants of our Musachi Dynasty. In: Albanianhistory.net. Abgerufen am 11. September 2017 (englisch).
  5. a b c Casali Albanesi nel Tarentino, S. 59