Rocco Cattaneo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rocco Cattaneo
Rocco Cattaneo Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 6. Dezember 1958
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Disziplin Strasse
Karriereende 1994
Letzte Aktualisierung: 30. August 2018

Rocco Nicola Luigi Cattaneo[1] (* 6. Dezember 1958 in Lugano[2]) ist ein Schweizer Politiker (FDP), Unternehmer, Radsportfunktionär und ehemaliger Radsportler. Er ist Präsident des europäischen Radsportverbandes UEC. Seit November 2017 ist er Nationalrat.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1976 wurde Rocco Cattaneo Schweizer Junioren-Meister im Strassenrennen. 1981 gewann er eine Etappe des Giro della Valsesia und 1985 eine Etappe beim Grand Prix Guillaume Tell. 1986 startete er beim Giro d’Italia und belegte in der Gesamtwertung Rang 30, und 1987 wurde er Fünfter der Tour de Suisse. Er nahm zweimal am Giro teil, bestritt zwei Austragungen der Tour de Suisse und war viermal bei Strassen-Weltmeisterschaften am Start. 1994 beendete er seine aktive Sportlaufbahn.

Auch anschliessend bestritt Cattaneo noch Radrennen. So gewann er 2017 die Maratona dles Dolomites in seiner Altersklasse.[3]

Unternehmer und Politiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rocco Cattaneo übernahm das von seinem Vater Egidio aufgebaute Unternehmen City Carburoil SA. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Monteceneri, beschäftigt 300 Mitarbeiter und betreibt unter anderem Tankstellen und Autobahnraststätten. Cattaneo ist zudem an der Monte-Tamaro-Bahn sowie dem Wasserpark Splash & Spa Tamaro beteiligt. Sein Vater liess zur Erinnerung an seine früh verstorbene Ehefrau die von Mario Botta entworfene Kapelle Santa Maria degli Angeli errichten.

Drei Legislaturperioden sass Cattaneo im Gemeinderat seines Heimatortes Bironico und war von 2012 bis 2017 Vorsitzender der Tessiner FDP.[4] Er gehört zu den Unterstützern der Volksinitiative «Zur Förderung der Velo-, Fuss- und Wanderwege (Velo-Initiative)», wonach unter anderem die Förderung des Fahrrads in der Bundesverfassung festgeschrieben und zu einer Aufgabe des Bundes werden soll.[5]

Als Nachfolger von Ignazio Cassis, der 2017 in den Bundesrat gewählt wurde, wurde Cattaneo am 27. November 2017 als Mitglied des Nationalrats vereidigt.[6]

Cattaneo ist verheiratet und Vater von drei Töchtern.[4]

Sportfunktionär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1989 bis 1994 sowie von 2001 bis 2003 war Cattaneo Vorstandsmitglied des Schweizer Radsportverbandes Swiss Cycling. Er war Präsident der Organisationskomitees für die UCI-Strassen-Weltmeisterschaften 1996 in Lugano und der UCI-Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaften im Jahre 2003. Im März 2013 wurde er zum Vize-Präsidenten der UEC gewählt, deren Vorstand er von 2005 bis 2013 angehörte. Seit 2006 ist er Vize-Präsident der World Cycling Centre Foundation in Aigle.

Im September 2017 wurde Rocco Cattaneo in einer ausserordentlichen Sitzung zum Interims-Präsidenten des europäischen Radsportverbandes UEC gewählt, nachdem sein Vorgänger David Lappartient kurz zuvor zum Präsidenten des Weltradsportverbandes UCI gekürt worden war.[7][8] Am 11. März 2018 wurde er auf der UEC-Delegiertenversammlung in Istanbul in seinem Amt als Präsident bestätigt.[9]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1976
  • MaillotSuiza.svg Schweizer Junioren-Meister – Strassenrennen

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986 Cilo
  • 1987 Paini
  • 1994 Saxon-Selle Italia

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handelsregisterdaten in: moneyhouse.ch, abgerufen am 24. September 2017.
  2. Rocco Cattaneo auf der Website der Bundesversammlung
  3. Die wichtigsten Nebensachen des Wahlmorgens. In: Neue Zürcher Zeitung. 20. September 2017, abgerufen am 22. September 2017.
  4. a b Mit Cattaneo zurück zum Erfolg. In: tagblatt.ch. 19. November 2012, abgerufen am 22. September 2017.
  5. Das Velo ergreift die Initiative › Velo. In: velofahrer.ch. 5. Mai 2017, abgerufen am 27. September 2017.
  6. Das ist der neue Tessiner Nationalrat. In: Berner Zeitung. 22. September 2017, abgerufen am 22. September 2017.
  7. UCI: Lappartient neuer Präsident – Toni Kirsch ins Management-Komitee gewählt. rad-net.de, 21. September 2017, abgerufen am 21. September 2017.
  8. Pressemitteilung der UEC v. 21. September 2017.
  9. Pressemitteilung der UEC v. 11. März 2018.