Rockaway Automobile Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rockaway Automobile Company
Rechtsform Company
Gründung 1903
Auflösung 1904
Sitz Rockaway, New Jersey, USA
Branche Automobile

Rockaway Automobile Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1903 in Rockaway in New Jersey gegründet. Im gleichen Jahr begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Rockaway, inoffiziell auch Rambler oder Rockaway Rambler. 1904 endete die Fahrzeugproduktion. Danach gab es noch Versuche, Anlasser herzustellen.

Es gab keine Verbindung zu Mohler & Degress aus New York City, die zwischen 1902 und 1903 ebenfalls Fahrzeuge als Rockaway anboten.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot stand nur ein Modell. Es hatte einen Einzylinder-Viertaktmotor, der ursprünglich für Boote entwickelt worden war. Er trieb über eine Kette die Hinterachse an. Der offene Aufbau bot Platz für zwei Personen. Der Neupreis betrug 650 US-Dollar im ersten Jahr und 700 Dollar im zweiten Jahr.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1303 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1347 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1303 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1347 (englisch).