Rocky Raccoon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rocky Raccoon
The Beatles
Veröffentlichung November 1968
Länge 3:31
Genre(s) Country
Autor(en) Lennon/McCartney
Label Apple Records
Album The Beatles

Rocky Raccoon ist ein Lied der Beatles aus dem Jahr 1968. Es kann stilistisch dem Country zugeordnet werden, allerdings sind sowohl der Text als auch die Musik eher eine Parodie dieses Genres.[1][2]

Urheberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl Rocky Raccoon, wie nahezu alle Lieder der Beatles, mit Lennon/McCartney gezeichnet ist, handelt es sich im Wesentlichen um eine Komposition von Paul McCartney. John Lennon steuerte lediglich Kleinigkeiten bei. Auch der Folk-Musiker Donovan war beteiligt. Entstanden ist das Lied Anfang 1968 während des Aufenthalts der Beatles bei Maharishi Mahesh Yogi in Rishikesh, Indien.[3]

Aufnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rocky Raccoon wurde am 15. August 1968 in den Abbey Road Studios in folgender Besetzung aufgenommen:

Produzent war George Martin, Toningenieur war Ken Scott. Die Aufnahme von Rocky Raccoon dauerte, inklusive der Overdubs, rund acht Stunden – es wurden insgesamt zehn Takes eingespielt.[3]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rocky Raccoon wurde erstmals im November 1968 vom Label Apple auf dem Album The Beatles veröffentlicht. Bei dieser Version handelt es sich um Take 10. Auf der Kompilation Anthology 3 erschien im Jahr 1996 mit Take 8 eine alternative Version.[4]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Comicautoren Keith Giffen und Bill Mantlo ließen sich von Rocky Raccoon zu einem Superhelden inspirieren: Sie schufen im Jahr 1976 für Marvel einen Waschbären namens Rocket Raccoon.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Beatles: The Beatles (Liner Notes)
  2. www.allmusic.com: The Beatles (Rezension)
  3. a b www.beatlesbible.com: Rocky Raccoon (Produktionsdetails)
  4. The Beatles: Anthology 3 (Liner Notes)
  5. www.rollingstone.com: Rocket Raccoon (Entstehungsgeschichte)