Rocquigny (Aisne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rocquigny
Rocquigny (Frankreich)
Rocquigny
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Vervins
Kanton Vervins
Gemeindeverband Thiérache du Centre
Koordinaten 50° 1′ N, 3° 59′ OKoordinaten: 50° 1′ N, 3° 59′ O
Höhe 157–231 m
Fläche 10,99 km2
Einwohner 359 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 33 Einw./km2
Postleitzahl 02260
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Rocquigny

Rocquigny ist eine französische Gemeinde mit 359 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (vor 2016: Picardie). Sie gehört zum Arrondissement Vervins, zum Kanton Vervins (bis 2015: Kanton La Capelle) und zum Gemeindeverband Thiérache du Centre.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umgeben wird Rocquigny von den Nachbargemeinden Clairfontaine im Süden, La Flamengrie im Westen sowie von den in der Region Hauts-de-France, Département Nord, gelegenen Gemeinden Étrœungt im Nordwesten, Féron im Nordosten und Wignehies im Osten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Territorium von Rocquigny befand sich bis 1657 die alte Zisterzienserinnenabtei Montreuil-les-Dames.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2015
Einwohner 431 438 426 407 424 392 395 368
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Geneviève
Kirche Sainte-Geneviève

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rocquigny (Aisne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien