Rocquigny (Aisne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rocquigny
Rocquigny (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Hauts-de-France
Département (Nr.) Aisne (02)
Arrondissement Vervins
Kanton Vervins
Gemeindeverband Thiérache du Centre
Koordinaten 50° 1′ N, 3° 59′ OKoordinaten: 50° 1′ N, 3° 59′ O
Höhe 157–231 m
Fläche 11,01 km²
Einwohner 357 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 32 Einw./km²
Postleitzahl 02260
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Rocquigny

Rocquigny ist eine französische Gemeinde mit 357 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (vor 2016: Picardie). Sie gehört zum Arrondissement Vervins, zum Kanton Vervins und zum Gemeindeverband Thiérache du Centre.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Rocquigny liegt am Fluss Helpe Mineure an der Grenze zum Département Nord, fünf Kilometer westlich der Stadt Fourmies. Umgeben wird Rocquigny von den Nachbargemeinden Étrœungt im Norden, Féron im Nordosten, Wignehies im Osten, Clairfontaine im Süden sowie La Flamengrie im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Territorium von Rocquigny befand sich bis 1657 die alte Zisterzienserinnenabtei Montreuil-les-Dames.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2019
Einwohner 431 438 426 407 424 392 395 357
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Geneviève
Kirche Sainte-Geneviève

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rocquigny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien