Rodès

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rodès
Rodès
Wappen von Rodès
Rodès (Frankreich)
Rodès
Region Okzitanien
Département Pyrénées-Orientales
Arrondissement Prades
Kanton Le Canigou
Gemeindeverband Communauté de communes Roussillon-Conflent
Koordinaten 42° 39′ N, 2° 34′ OKoordinaten: 42° 39′ N, 2° 34′ O
Höhe 172–771 m
Fläche 18,11 km2
Einwohner 636 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 35 Einw./km2
Postleitzahl 66320
INSEE-Code
Website http://www.ville-rodes.fr/

Blick auf Rodès

Rodès (auf Katalanisch Rodès) ist eine französische Gemeinde mit 636 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Pyrénées-Orientales in der Region Okzitanien. Rodès gehört zum Arrondissement Prades und zum Kanton Le Canigou (bis 2015: Kanton Vinça). Die Einwohner werden Rodésiens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rodès liegt am Fuße der Pyrenäen, am Têt, etwa 28 km westlich von Perpignan. Umgeben wird Rodès von den Nachbargemeinden Trévillach im Norden und Nordwesten, Montalba-le-Château im Norden und Nordosten, Ille-sur-Têt im Osten und Nordosten, Bouleternère im Osten, Boule-d’Amont im Südosten, Glorianes im Süden, Rigarda im Südwesten, Vinça im Westen sowie Arboussols im Westen und Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 116.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
393 401 340 347 407 509 586 626
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Marie in Domanova, im 13. Jahrhundert errichtet, im 18. Jahrhundert erneut errichtet, Monument historique seit 1994
  • Ruine der romanischen Kirche Saint-Félix in Ropidera
  • Kirche Saint-Valentin in Rodès, frühere Kapelle der Burg Rodes, romanischer Kirchbau
  • Burg Rodès
  • Dolmen La Guardiola
  • Dolmen Le Serrat Blanc
  • Aquädukt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rodès – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien