Rodgers & Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rodgers & Company
Rechtsform Company
Gründung 1903
Auflösung 1904
Sitz Columbus, Ohio, USA
Branche Automobile

Rodgers & Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Columbus in Ohio. Möglicherweise stellte es zunächst Kutschen her. 1903 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete offiziell Imperial. Inoffiziell werden auch Columbus und Rodgers genannt. Superintendent T. W. Picard war der Konstrukteur. 1904 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das erste Jahr waren zwar vier Modelle angekündigt. Tatsächlich erschienen aber nur drei. Gemeinsamkeit war der Zweizylinder-Boxermotor mit 8 PS Leistung und das Fahrgestell mit 198 cm Radstand. Aufbauten waren Runabout beim Model A, ein leichter Lieferwagen beim Model C und Coupé beim Model D.

1904 erschien ein weiteres Modell. Es hatte einen luftgekühlten Zweizylindermotor der Buckeye Motor Company und Kardanantrieb. Diese Fahrzeuge waren als Surrey karosseriert.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1903 Model A 2 8 198 Runabout
1903 Model C 2 8 198 leichter Lieferwagen
1903 Model D 2 8 198 Coupé
1904 Model A 2 8 198 Runabout
1904 Model C 2 8 198 leichter Lieferwagen
1904 Model D 2 8 198 Coupé
1904 2 8 198 Surrey

Übersicht über Pkw-Marken aus den USA, die Imperial beinhalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marke Hersteller Vermarktungsbeginn Vermarktungsende Ort, Bundesstaat
Imperial Philadelphia Motor Vehicle Company 1900 1901 Philadelphia, Pennsylvania
Imperial Imperial Automobile Company (Detroit) 1903 1904 Detroit, Michigan
Imperial Rodgers & Company 1903 1904 Columbus, Ohio
Imperial Imperial Motor Car Company (Pennsylvania) 1907 1908 Williamsport, Pennsylvania
Imperial Imperial Automobile Company (Jackson) 1908 1916 Jackson, Michigan
Imperial Imperial Motor Car Company (Texas) 1910 1910 Houston, Texas
Imperial Imperial (Automarke) 1954 1975 Detroit, Michigan

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 765 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 752 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 765 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 752 (englisch).