Rodrigo de Paul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rodrigo de Paul
Rodrigo de Paul (2015)
Personalia
Voller Name Rodrigo Javier de Paul
Geburtstag 24. Mai 1994
Geburtsort SarandíArgentinien
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–2012 Racing Club
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2014 Racing Club 54 0(6)
2014–2016 FC Valencia 34 0(1)
2016 → Racing Club (Leihe) 11 0(0)
2016–2021 Udinese Calcio 177 (33)
2021– Atlético Madrid 36 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2018– Argentinien 29 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2021/22

2 Stand: 10. Juli 2021

Rodrigo Javier de Paul (* 24. Mai 1994 in Sarandí) ist ein argentinischer Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler steht bei Atlético Madrid unter Vertrag und ist A-Nationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

De Paul stammt aus der Jugend des Racing Club in Avellaneda. Dort rückte er zur zweiten Hälfte der Spielzeit 2012/13 in den Kader der ersten Mannschaft auf und kam am 10. Februar 2013 im Alter von 18 Jahren bei der 0:3-Niederlage gegen Atlético de Rafaela zu seinem Profidebüt in der argentinischen Primera División. Der Mittelfeldspieler avancierte sofort zum Stammspieler und erzielte einen Monat nach seinem Debüt beim 3:0-Sieg gegen den CA San Martín de San Juan sein erstes Tor im Profifußball. Bis Saisonende verpasste er kein Pflichtspiel seiner Mannschaft, wobei er bis auf drei Ausnahmen immer in der Startelf stand. Neben Einsätzen in den nationalen Wettbewerben sammelte de Paul im August 2018 auch bei zwei Spielen der Copa Sudamericana Spielpraxis. In der Saison 2013/14 war der Argentinier ebenfalls im Mittelfeld des Racing Club gesetzt und verpasste lediglich drei Ligaspiele.[1]

Zur Spielzeit 2014/15 wechselte de Paul nach Europa zum FC Valencia in die spanische Primera División. Bei seinem Debüt am 23. August 2014 gegen den FC Sevilla wurde er aufgrund einer Tätlichkeit eine Minute nach seiner Einwechslung mit der roten Karte vom Platz gestellt. In Valencia kam der Argentinier in seiner ersten Saison meist als Einwechselspieler und absolvierte insgesamt 25 Ligaspiele sowie 4 Spiele in der Copa del Rey. Als Tabellenvierter qualifizierte man sich nach erfolgreichen Play-offs gegen die AS Monaco für die Gruppenphase der Champions League, in der de Paul zweimal eingesetzt wurde. Darüber hinaus spielte er bis Mitte Januar 2016 neunmal in der Meisterschaft sowie dreimal im Pokal, ehe er Anfang Februar für ein halbes Jahr auf Leihbasis zum Racing Club zurückkehrte. Dort stand er in 11 Ligaspielen auf dem Feld und kehrte anschließend kurzzeitig nach Valencia zurück.[1]

Zur Spielzeit 2016/17 wechselte der Argentinier zum italienischen Erstligisten Udinese Calcio, bei dem er einen Fünfjahresvertrag unterschrieb.[2] Dort war er auf Anhieb zum Stammspieler und erzielte mit seiner Mannschaft in seinen ersten vier Jahren am Saisonende jeweils einen Platz im Mittelfeld der Tabelle. In den Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 traf er je viermal in der Serie A, anschließend baute er seine Torausbeute auf neun (2018/19) und sieben Tore (2019/20) aus.[1] In der Saison 2020/21 erzielte er neun Tore und legte zehn weitere auf.[3]

Zur Saison 2021/22 wechselte de Paul zum amtierenden spanischen Meister Atlético Madrid, bei dem er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026 unterschrieb.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. Oktober 2018 debütierte de Paul beim 4:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen den Irak in der argentinischen Nationalmannschaft. Er gehörte zum Kader bei der Copa América 2019 in Brasilien. Dort kam er in jedem Spiel seiner Mannschaft zum Einsatz, die den dritten Platz belegte.

Auch für die Copa América 2021 wurde de Paul in die Nationalmannschaft berufen. Beim 3:0-Sieg im Viertelfinale gegen Ecuador erzielte er sein erstes Länderspieltor zum zwischenzeitlichen 1:0. Beim 1:0-Finalsieg am 10. Juli 2021 über Titelverteidiger Brasilien gab er mit einem langen Pass die Vorlage zum einzigen Tor durch Ángel Di María und gewann mit seiner Mannschaft die Copa América 2021.[5] Er wurde ins Team des Turniers berufen.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rodrigo de Paul – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Rodrigo de Paul » Vereinsspiele in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 1. Dezember 2020.
  2. Ufficiale: De Paul è un giocatore dell'Udinese! auf der Website von Udinese Calcio vom 20. Juli 2016, abgerufen am 20. Juli 2016 (italienisch).
  3. Rodrigo de Paul - Leistungsdaten 20/21. Abgerufen am 4. Juli 2021.
  4. Welcome, Rodrigo de Paul!, en.atleticodemadrid.com, 12. Juli 2021, abgerufen am 12. Juli 2021.
  5. Matchwinner di Maria: Argentinien gewinnt die Copa America. Abgerufen am 11. Juli 2021 (deutsch).
  6. Team of the CONMEBOL Copa America 2021. Abgerufen am 14. Juli 2021.
  7. Chiellinis Nationalmannschaftskarriere endet mit Niederlage Di Maria, Messi und Lautaro Martinez wirbeln: Argentinien gewinnt Finalissima gegen Italien. 1. Juni 2022, abgerufen am 2. Juni 2022.