Roger Avary

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roger Avary

Roger Avary (* 23. August 1965 in Flin Flon, Manitoba, Kanada) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avary wurde bekannt durch seine frühere Freundschaft mit Quentin Tarantino, bei dessen Drehbüchern er mitarbeitete. Tarantino revanchierte sich mit der Produktion von Avarys Film Killing Zoe (1993). Beide bekamen für ihr Drehbuch zu Pulp Fiction (1994) den Oscar. Danach gingen Avary und Tarantino getrennte Wege, was vor allem auf Streitigkeiten in Bezug auf die Namensnennungen bei Pulp Fiction zurückzuführen ist. So setzte Tarantino kurzfristig durch, dass im Vorspann die Formulierung „written and directed by Quentin Tarantino“ verwandt und Avary lediglich als Ideengeber einer Episode benannt wurde.

Der von ihm geschriebene und inszenierte Film Die Regeln des Spiels (2002) basiert auf einem Roman von Bret Easton Ellis. 2005 verfasste Avary das Drehbuch zur Videospiel-Verfilmung Silent Hill.

Gemeinsam mit Neil Gaiman zeichnete er 2007 für Robert Zemeckis Die Legende von Beowulf verantwortlich, die Verfilmung des gleichnamigen epischen Heldengedichts.

Am 30. September 2009 wurde er wegen eines von ihm verursachten Autounfall, bei dem sein frisch verheirateter Freund starb und seine Frau schwer verletzt wurde, zu einem Jahr Haft und fünf Jahren Bewährung verurteilt.[1] Im Juli 2010 wurde er aus der Haft entlassen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie
Drehbuch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Pulp Fiction" screenwriter jailed for fatal crash, Reuters am 30. September 2009