Roger Gilson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Roger Gilson (* 19. September 1947 in Dudelange; † 18. Januar 1995 in Dippach) war ein luxemburgischer Radsportler.

1965 wurde Roger Gilson luxemburgischer Junioren-Meister im Straßenrennen. 1967 und 1969 gewann er das luxemburgische Radrennen Flèche du Sud und 1971 Rund um Köln. 1968 startete er im Straßenrennen bei den Olympischen Spielen in Mexiko-Stadt und belegte Platz 65.

Von 1969 bis 1980 war Gilson Profi-Rennfahrer. In diesen Jahren wurde er viermal luxemburgischer Meister im Straßenrennen sowie einmal, 1977, im Querfeldeinrennen. Zweimal – 1969 und 1973 – startete Gilson bei der Tour de France, gab aber beide Male frühzeitig auf.

Jährlich wird in Luxemburg das Jedermannrennen Randonnée Roger Gilson von seinem ehemaligen Verein Vélo Loisirs Dudelange organisiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]