Roger Hallam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roger Hallam im April 2019

Roger Hallam (geboren im Mai 1966) ist ein britischer Umweltaktivist. Er ist Mitgründer der Klimabewegung Extinction Rebellion.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallam betätigte sich als Landwirt in Wales,[1] sah sich jedoch nach eigener Aussage aufgrund von Extremwetterereignissen gezwungen, seinen Biohof aufzugeben.[2] In der ersten Jahreshälfte 2019 war er mit einer Doktorarbeit am King’s College London zum Thema ziviler Ungehorsam beschäftigt.[3]

Hallam war im Herbst 2018 Mitgründer von Extinction Rebellion, was er wie folgt begründete: „Wir haben die Wahl: Entweder wir geben uns dem Tod hin, oder wir rebellieren, um die politischen Eliten dazu zu bringen, unser aller Überlebenschancen zu maximieren.“[4] Am 12. September 2019 wurde er im Zusammenhang mit der geplanten Aktion „Heathrow Pause“ zur Stilllegung des Londoner Flughafens, die am Folgetag beginnen sollte, vor einem Café in London festgenommen. Mit mehreren „Piloten“ wollten die Aktivisten in der Nähe der Landebahnen Drohnen aufsteigen lassen, damit der Flugverkehr unterbrochen werden muss.[5]

Hallam erklärte: „Ich bin bereit ins Gefängnis zu gehen. Wir stehen vor der größten Katastrophe in der Menschheitsgeschichte. Andere Protestformen haben es in den vergangenen 30 Jahren nicht vermocht, das aufzuhalten. Deswegen brauchen wir massenhaften zivilen Ungehorsam.“[6]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. November 2019 erschienen Auszüge aus einem Interview mit Hallam in der Zeit, in dem er den Holocaust relativierte und dessen Singularität bestritt.[7] Hallam sagte, dass es Genozide in den letzten 500 Jahren der Menschheitsgeschichte immer wieder gegeben habe, bezeichnete den Holocaust als „fast normales Ereignis“ und verwies unter anderem auf die Kongogreuel und Völkermorde in China.[8] Kurz nach Veröffentlichung des Interviews distanzierten sich Extinction Rebellion Deutschland sowie mehrere deutsche Ortsgruppen auf Twitter öffentlich von Hallam.[9] Anschließend berichtete Die Zeit, dass der Ullstein Buchverlag die Auslieferung seines Buchs „Common Sense“ mit sofortiger Wirkung einstellt.[10][11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roger Hallam, Eintrag im britischen Handelsregister, abgerufen am 12. September 2019. (englisch)
  2. Extinction Rebellion founder cleared of vandalism in landmark case after arguing climate change justification. The Independent, 10. Mai 2019, abgerufen am 12. September 2019. (englisch)
  3. Extinction Rebellion founder cleared over King's College protest. The Guardian, 9. Mai 2019, abgerufen am 12. September 2019. (englisch)
  4. Zora Schiffer: Tod auf Probe für den Klimaschutz. TAZ, 11. April 2019, abgerufen am 12. September 2019.
  5. Mitgründer von „Extinction Rebellion“ Roger Hallam: „Wenn eine Gesellschaft so unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant“. In: Spiegel Online. Abgerufen am 14. September 2019.
  6. Mitgründer von „Extinction Rebellion“ in London festgenommen. Spiegel Online, 12. September 2019, abgerufen am selben Tage.
  7. Karin Geil: Roger Hallam: Mitgründer von Extinction Rebellion nennt Holocaust „weiteren Scheiß“. In: Die Zeit. 20. November 2019, abgerufen am 20. November 2019.
  8. „Extinction Rebellion“-Mitbegründer verharmlost Holocaust. tagesschau.de, abgerufen am 20. November 2019.
  9. Roger Hallam: Holocaust nur „weiterer Scheiß in der Menschheitsgeschichte“. Die Welt, 20. November 2019, abgerufen am 20. November 2019.
    Karin Geil: XR Deutschland: Deutsche Aktivisten distanzieren sich von Roger Hallam. In: Die Zeit. 20. November 2019, abgerufen am 20. November 2019.
    Extinction Rebellion Hamburg: Aus gegebenem Anlass: Wir betrachten Roger Hallam nicht mehr als Teil der #ExtinctionRebellion. Seine relativierenden Aussagen zu #Holocaust & #Antisemitismus sind inakzeptabel. Er spricht nicht für die Rebellion. Wir verlinken die Aussagen hier nicht, um keine Bühne zu bieten. @xrebellion_hh, 20. November 2019, abgerufen am 20. November 2019.
    Extinction Rebellion Berlin: Auch @XRBerlin distanziert sich ausdrücklich von #RogerHallam & seinen Statements zur Relativierung des Holocausts. Die systematische Vernichtung von Millionen kann und darf nicht verharmlost oder normalisiert werden. Niemals. Null Toleranz für Antisemitismus. @XRBerlin, 20. November 2019, abgerufen am 20. November 2019.
    Extinction Rebellion Deutschland: Wir distanzieren uns entschieden von Roger Hallams verharmlosenden und relativierenden Äußerungen zum Holocaust. Er verstößt damit gegen die Prinzipien von XR, die Antisemitismus nicht dulden, und ist bei XR Germany nicht mehr willkommen. @ExtinctionR_DE, 20. November 2019, abgerufen am 20. November 2019.
  10. XR-Mitbegründer: Deutscher Verlag zieht Buch von Roger Hallam zurück. In: Die Zeit, 20. November 2019, abgerufen am 20. November 2019.
  11. Ullstein Buchverlage GmbH: Der Ullstein Verlag distanziert sich in aller Form von aktuellen Äußerungen Roger Hallams. Aus diesem Grund wird sein Buch „Common Sense“, ursprünglich angekündigt für den 26.11.2019, nicht erscheinen. Die Auslieferung des Buches wurde mit sofortiger Wirkung gestoppt. In: @Ullstein. 20. November 2019, abgerufen am 20. November 2019.