Roger Mortimer, 1. Baron Mortimer of Chirk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegel von Roger Mortimer of Chirk

Roger Mortimer, 1. Baron Mortimer of Chirk (auch Sir Roger Mortimer of Chirk; * um 1256; † 3. August 1326 in London) war ein englischer Adliger und Rebell. Obwohl er nur der dritte Sohn von Sir Roger Mortimer of Wigmore und dessen Frau Maud de Braose, eine Tochter von William de Braose, 7. Baron of Bramber war, wurde er zu einem der mächtigsten Marcher Lords in Wales.

Teilnahme an den Feldzügen gegen Wales[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem ersten Feldzug von König Eduard I. gegen Wales wurde er am 4. Dezember 1278 zum Vormund für Llywelyn und Gruffydd, die beiden Söhne des 1277 gestorbenen Madog ap Gruffydd, einem Lord von Powys Fadog, ernannt. Angeblich ließ er die beiden Jungen 1282 während des Feldzugs zur Eroberung von Wales im Dee ertränken. Am 2. Juni 1282 übergab Eduard I. das Land von Llywelyn Fychan an Mortimer, das die Baronie Chirk bildete, einer neuen Baronie der Welsh Marches. Mortimer wurde fortan of Chirk genannt und baute dort ab 1295 Chirk Castle.[1]

Zusammen mit seinen Brüdern Edmund, William und Geoffrey gehörte er im Dezember 1282 zu der englischen Armee, die die Armee von Llywelyn ap Gruffydd, dem Fürsten von Wales bei Builth stellte. Nach dem Tod von Llywelyn in der Schlacht von Orewin Bridge soll Roger den abgeschlagenen Kopf von Llywelyn zu Eduard I. geschickt haben.

1287 und 1288 spielte Roger eine bedeutende Rolle bei der Niederschlagung der Rebellion von Rhys ap Maredudd in Deheubarth. Im Juli 1287 stellte er 400 Fußsoldaten, und auch nach dem Wiederaufflackern der Revolte im November 1287 beteiligte er sich mit weiteren Truppen an deren Niederschlagung.

Teilnahme an weiteren Feldzügen im Dienst von Eduard I.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1294 nahm er am englischen Feldzug in die Gascogne teil und wurde nach der Eroberung von Bourg und Blaye Gouverneur der beiden Städte. 1297 war er erneut in der Gascogne. 1300 und 1301 kämpfte er in den Kriegen gegen Schottland, wo er an der Belagerung von Caerlaverock Castle teilnahm. Zusammen mit William of Leybourne oblag ihm die ritterliche Ausbildung von Prinz Eduard. Am 6. Februar 1299 wurde er durch Writ of Summons ins Parlament berufen und damit zum erblichen Baron Mortimer (of Chirk) erhoben.[2] Ebenso nahm er 1301 am Parlament von Lincoln teil, wo er den Brief der Barone an den Papst mit unterzeichnete. 1303 kämpfte er wieder in Schottland. Gegen Ende der Herrschaft von Eduard I. fiel er eine Zeitlang in Ungnade, als er während eines Feldzugs gegen Schottland ohne Erlaubnis die Armee verließ.

Weiterer Aufstieg unter Eduard II.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein ehemaliger Schützling, Eduards I. Sohn und Nachfolger Eduard II., nahm ihn sofort wieder in seine Gunst auf. Mortimer wurden im Februar 1309 die Burgen von Blaenllyfni und Castell Dinas in Brecknockshire übertragen, der Besitz wurde ihm im November 1310 Zeit seines Lebens bestätigt. Am 15. Januar 1308 wurde er zum Justiciar für ganz Wales ernannt, dieses Amt bekleidete er bis zum 19. Februar 1315. In Wales hob er 1309 die Belagerung von Powis Castle durch Gruffydd de la Pole, ein Sohn von Gruffydd ap Gwenwynwyn und Onkel der Erbin Hawise auf, als dieser nach walisischem Recht einen Teil des Erbes forderte. Für die schottischen Kriege rekrutierte er eine große Anzahl walisischer Infanterie und kämpfte selbst in der Schlacht von Bannockburn sowie 1319 und 1320 in Schottland. Im Frühjahr 1316 beteiligte er sich an der Niederschlagung der Rebellion von Llywelyn Bren im südostwalisischen Glamorgan.[3] Am 23. November 1316 wurde er erneut zum Justiciar ernannt, allerdings vorerst nur für Nordwales, und am 7. Oktober 1317 auch für Südwales. Zusammen mit seinem Neffen Roger of Wigmore galt er während der schwachen Herrschaft von Eduard II. zwischen 1307 und 1320 als einer der mächtigsten Barone von Wales.

Das von Roger Mortimer begonnene Chirk Castle

Beteiligung an der Rebellion gegen Despenser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1321 unterstützten sein Neffe und er Humphrey de Bohun, 4. Earl of Hereford in seinem Streit mit Hugh le Despenser um die Baronie Gower. Im darauf folgenden Despenser War, der Revolte der Barone gegen Despenser, nahmen sein Neffe und er an dem erfolgreichen Feldzug gegen Despensers Besitzungen in Südwales teil, doch Ende des Jahres stellte sich der König offen auf die Seite Despensers. Mortimer schloss sich nicht dem Earl of Lancaster, mit dem er seit der Fehde mit Gruffydd de la Pole verfeindet war, an, sondern ergab sich am 22. Januar 1322 bei Shrewsbury, nachdem walisische Truppen unter Gruffydd Llwyd für den König Chirk Castle erobert hatten.[4] Der König hatte ihn am 5. Januar 1322 von seinem Amt als Justiciar enthoben und kerkerte ihn im Tower of London ein, wo er schließlich starb.

Familie und Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mortimer war mit Lucy de Waffre verheiratet, Tochter und Erbin von Robert de Waffre, Lord von Hopton Wafers in Shropshire.[5] Sein Sohn Roger erbte die Besitzungen seines Großvaters und heiratete Joan of Turberville, er hatte einen Sohn, John. Chirkland fiel nach der Rebellion von 1321 erst an den König, nach dem Sturz von Eduard II. fiel es an Rogers Neffen Roger Mortimer of Wigmore, der als Günstling der Königin zum 1. Earl of March erhoben wurde. Nach dessen Sturz wurde Richard FitzAlan, 10. Earl of Arundel Lord of Chirk. John de Mortimer trat schließlich die Ansprüche auf das Erbe seines Großvaters gegen eine Entschädigung an den Earl of Arundel ab.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Griffith Milwyn Griffiths: Mortimer, Roger de (?1256-1326), Welsh Biography Online, National Library of Wales, [1], abgerufen am 28. Juni 2014

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Trust: Chirk Castle - built to defend. Abgerufen am 28. Juni 2014.
  2. Eintrag: Mortimer de Chircke auf Leigh Rayment′s Peerage Page
  3. T.F. Tout, R.A. Griffiths: Llywelyn Bren (d. 1318). In: H. C. G. Matthew, Brian Harrison (Hrsg.): Oxford Dictionary of National Biography, from the earliest times to the year 2000 (ODNB). Oxford University Press, Oxford 2004, ISBN 0-19-861411-X, oxforddnb.com (Lizenz erforderlich), Stand: 2004 (englisch)
  4. Welsh Biography Online: Gruffydd Llwyd. Abgerufen am 5. Mai 2015.
  5. Cleobury Benefice: The Parish of Hopton Wafers: St Michael and All Angels. Abgerufen am 28. Juni 2014.
VorgängerAmtNachfolger
Titel neu geschaffenBaron Mortimer (of Chirk)
1299–1326
Roger de Mortimer