Roger Schmidt (Fußballtrainer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roger Schmidt
Spielerinformationen
Geburtstag 13. März 1967
Geburtsort KierspeDeutschland
Größe 188 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
0000–1985
1986–1987
1988–1990
1990–1995
1995–2002
2002–2003
2003–2004
2004–2005
Kiersper SC
RW Lüdenscheid
TuS Plettenberg
TuS Paderborn-Neuhaus
SC Verl
SC Paderborn 07
SV Lippstadt 08
Delbrücker SC
0
0
0
0
208 (53)
25 0(2)
26 0(4)
0
Stationen als Trainer
2004–2007
2007–2010
2011–2012
2012–2014
2014–
Delbrücker SC
Preußen Münster
SC Paderborn 07
FC Red Bull Salzburg
Bayer 04 Leverkusen
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Roger Schmidt (* 13. März 1967 in Kierspe) ist ein deutscher Fußballtrainer, der den deutschen Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen betreut.

Karriere[Bearbeiten]

Nach dem Abitur absolvierte Schmidt eine Berufsausbildung zum Werkzeugmechaniker.

Schmidt spielte selbst aktiv Fußball, unter anderem in der Regionalliga für die Vereine SC Verl (1995 bis 2002) und SC Paderborn 07 (bis 1995 und 2002/03). Parallel dazu belegte er ein Maschinenbaustudium mit dem Schwerpunkt Kunststofftechnik an der Universität Paderborn.[1] Es folgten Spielzeiten beim SV Lippstadt 08 sowie eine Saison beim Delbrücker SC in der Verbandsliga.

Trainerstationen[Bearbeiten]

Nachdem er eine Saison beim Delbrücker SC gespielt hatte, wurde er für die Saison 2004/05 dort Trainer. In dieser Funktion blieb er bis zum Sommer 2007 und führte den Verein von der Verbandsliga ins sichere Mittelfeld der Oberliga Westfalen.

Im Juli 2007 wurde er Trainer beim damaligen Oberligisten Preußen Münster. Für diese Tätigkeit kündigte Schmidt sein Arbeitsverhältnis als Ingenieur beim Automobilzulieferer Benteler und unterschrieb einen Dreijahresvertrag bei den Preußen. Er stieg mit Preußen Münster in die Regionalliga auf. Am 19. März 2010 trennte sich der Verein von ihm, obwohl er mit dem Verein in der Tabelle auf dem vierten Platz stand.

SC Paderborn und Red Bull Salzburg[Bearbeiten]

Zur Saison 2011/12 verpflichtete der SC Paderborn 07 Schmidt als Nachfolger des zum FC St. Pauli gewechselten Trainers André Schubert. Nach einer erfolgreichen Saison mit den Paderbornern löste Schmidt seinen Vertrag auf, um nach Österreich zu Red Bull Salzburg zu gehen.[2]

In seinem ersten Jahr als Trainer von Red Bull Salzburg erreichte er mit der Mannschaft nur den zweiten Platz, obwohl 77 Punkte und 91 erzielte Tore jeweils Rekordmarken in der Ära Red Bull waren. Ferner war Red Bull Salzburg in der Qualifikation zur Champions League am luxemburgischen Vertreter F91 Düdelingen gescheitert als man das Hinspiel in Düdelingen mit 0:1 verlor und man das Rückspiel daheim in Wals-Siezenheim zwar mit 4:3 gewinnen konnte jedoch aufgrund der Auswärtstorregel raus war. Trotz dieser Tatsache wurde sein Vertrag verlängert. In der Saison 2013/14 stand er mit der Mannschaft bereits nach 28 Runden rechnerisch als Meister fest. Mit 105 Toren nach 33 Runden wurde auch der Bundesligarekord des SK Rapid Wien übertroffen. Auch die Europa-League-Saison verlief erfolgreich: Die Gruppenphase beendete man als Gruppensieger. In der Zwischenrunde wurde überraschend Ajax Amsterdam eliminiert, ehe die Mannschaft im Achtelfinale knapp gegen den FC Basel ausschied.

Bayer Leverkusen[Bearbeiten]

Im April 2014 unterschrieb Schmidt einen Zweijahresvertrag als Cheftrainer beim deutschen Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen. Er wird ab der Saison 2014/15 Nachfolger von Sascha Lewandowski.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lieber ein Lächeln als die Peitsche
  2. nw-news.de: Offiziell: Roger Schmidt wechselt vom SC Paderborn nach Salzburg
  3. Roger Schmidt wird neuer Trainer bei Bayer 04 bayer04.de, abgerufen am 25. April 2014