Rognaix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rognaix
Wappen von Rognaix
Rognaix (Frankreich)
Rognaix
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Savoie
Arrondissement Albertville
Kanton Albertville-1
Gemeindeverband Communauté d’agglomération Arlysère
Koordinaten 45° 35′ N, 6° 27′ OKoordinaten: 45° 35′ N, 6° 27′ O
Höhe 381–2.080 m
Fläche 8,98 km2
Einwohner 453 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km2
Postleitzahl 73730
INSEE-Code
Website www.rognaix.fr

Rognaix ist eine französische Gemeinde mit 453 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört administrativ zum Kanton Albertville-1 im Arrondissement Albertville.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rognaix liegt auf 396 m, etwa 41 km östlich der Präfektur Chambéry, 73 km südsüdöstlich der Stadt Genf und 72 km nordöstlich der Stadt Grenoble (Luftlinie). Das Dorf liegt im mittleren Tal der Isère in der historischen Provinz Tarentaise. Nachbargemeinden von Rognaix sind Saint-Paul-sur-Isère im Norden, Cevins und Feissons-sur-Isère im Osten, La Léchère im Süden sowie Montsapey im Westen.

Topographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fläche des 8,98 km2 großen Gemeindegebiets reicht von der Isère, an dessen linkem Ufer sich der Ortskern befindet, in einem langgezogenen Streifen hinauf auf die Ostflanke des Grand Arc (2484 m), den äußersten Gipfel im Nordwesten des Vanoise-Massivs. Dieser Streifen beginnt am 1791 m hohen Passeinschnitt Col de Basmont und folgt dem Lauf eines kleinen Gebirgsbachs, dem Torrent de Bayet, bis hinunter zur Isère. Der Gemeindeboden ist bis auf kleine Wiesenflächen an der Isère und unterhalb des Grand Arc bewaldet, der Waldanteil erreicht 86 %.[1]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Rognaix auf dem Talboden des Isère-Tals bildet mit dem nördlichen Ortsteil Le Bayet ein durchgehendes Siedlungsgebiet. Südlich des Dorfkerns liegen die Weiler Les Teppes auf einer leichten Anhöhe und La Rochette ganz am Ende des noch zur Gemeinde gehörenden Talbodens der Isère. Vereinzelte Gehöfte in den Bergen oberhalb des Dorfes sind nur über Forststraßen erreichbar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tarentaise war schon vor der Römerzeit vom keltischen Volk der Ceutronen besiedelt. Rognaix wurde im Hochmittelalter zusammen mit anderen Pfarrkirchen in der Tarentaise erstmals erwähnt, und zwar als Ecclesia de Rosnay im Jahr 1170. Weitere Schreibweisen sind Roignacum (1184) und Rognay (1283). Der mehrfach in Frankreich vorkommende Ortsname geht auf den gallorömischen Personennamen Rhodanius zurück.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dorfkirche Saint Martin in Rognaix stammt aus der Jahrhundertwende zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert. Ihre Inneneinrichtung ist im Barockstil gehalten. Über die verschiedenen Ortsteile verteilt stehen außerdem vier Backhäuser aus gemauertem Stein.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 222
1968 255
1975 296
1982 294
1990 287
1999 374
2006 417
2011 439

Mit 453 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014)[3] gehört Rognaix zu den kleinen Gemeinden des Département Savoie. Während des gesamten 19. und 20. Jahrhunderts änderte sich die Einwohnerzahl nur wenig und lag meistens in der Nähe von 300 Einwohnern.[4] Die Ortsbewohner von Rognaix heißen auf Französisch Rognairain(e)s.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rognaix ist bis heute ein vorwiegend durch die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Der Platz zwischen dem Dorf und der Isère wird von einem großen Sägewerk eingenommen, den Scieries Réunies de Savoie mit knapp 40 Mitarbeitern. Mittlerweile hat sich das Dorf auch zu einer Wohngemeinde entwickelt. Viele Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung und vor allem im Raum Albertville ihrer Arbeit nachgehen.[5]

Die N90 verläuft als Hauptverkehrsachse der Tarentaise am rechten Ufer der Isère und damit direkt am Ostrand der Gemeinde. Sie hat in Cevins eine Anschlussstelle und geht talabwärts bei Albertville in die Autobahn A430 über. Das linke Ufer wird von der Departementsstraße D66 erschlossen, die auch die Verbindung zwischen den einzelnen Ortsteilen und Weilern herstellt. Eine Brücke über die Isère verbindet den Ort mit Cevins. Die Bahnstrecke Saint-Pierre-d’Albigny–Bourg-Saint-Maurice verläuft ebenfalls durch das Isère-Tal und hat einen größeren Bahnhof in Albertville. Als Flughäfen in der Region kommen Chambéry-Savoie (Entfernung 71 km) und Genf (104 km) in Frage.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rognaix – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten 2006 von CORINE Land Cover, abrufbar z.B. unter www.statistiques.developpement-durable.gouv.fr.
  2. A. Gros: Dictionnaire étymologique des noms de lieu de la Savoie. Belley, Imprimerie Aimé Chaduc, 1937, S. 406 (französisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)
  4. Rognaix – notice communale. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 15. Dezember 2014 (französisch, ab 1968 Einwohnerzahlen von INSEE).
  5. Dossier complet zu Rognaix. In: INSEE. Abgerufen am 15. Dezember 2014 (französisch).