Rohrmoos (Oberstdorf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rohrmoos um 1920
… und im Oktober 2010

Rohrmoos ist ein zu Oberstdorf gehörender Weiler im Westen des Landkreises Oberallgäu. Diese größte Ansiedlung des Tales liegt etwa 1070 Meter über Meereshöhe, etwa in der Mitte des Starzlachtales (auch Rohrmoostal genannt), das sich – etwa in Ost-West-Richtung – vom Oberstdorfer Ortsteil Tiefenbach ausgehend über die Landesgrenze Richtung Sibratsgfäll im Bundesland Vorarlberg erstreckt.

Rohrmoos ist über eine mautpflichtige Straße von Oberstdorf aus erreichbar, die Privatstraße führt von Rohrmoos aus weiter über den Rohrmoossattel in Richtung österreichische Grenze, ist jedoch ab Rohrmoos für den motorisierten Verkehr gesperrt. Die Verbindung wird jedoch häufig von Radtouristen benutzt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rohrmoos befindet sich neben einem Berggasthof die St.-Anna-Kapelle, die älteste Holzkapelle Süddeutschlands, zugleich eine der ältesten erhaltenen Holzkirchen in Europa. Sie wurde 1568 erbaut auf Veranlassung von Reichserbtruchseß Jakob von Waldburg-Wolfegg. Innen ist sie mit Malereien ausgeschmückt. An der Westwand befindet sich eine figurenreiche Darstellung des Jüngsten Gerichts.

Die Starzlach, ein Nebenfluss der Breitach, entspringt etwas westlich von Rohrmoos, kurz vor der (nur im Sommerhalbjahr bewirtschafteten) Aibele Alpe an einer europäischen Wasserscheide.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rohrmoos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 24′ N, 10° 10′ O