Rolf-Dietrich Keil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf-Dietrich Keil (* 8. Januar 1923 in Berlin) ist ein deutscher Slawist, Übersetzer und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1945 bis 1950 war Keil Kriegsgefangener in der Sowjetunion. Wieder in der Heimat absolvierte er ein Studium in Bonn im Fach Slawistik. 1954 wurde Keil zum Dr. phil. promoviert. 1955 begleitete er als Dolmetscher den Bundeskanzler Konrad Adenauer auf dessen Reise nach Moskau. Von 1955 bis 1962 war er Lektor an der Universität Hamburg, von 1962 bis 1974 war er als Leiter der Lehrabteilung Ost der Sprachenschule der Bundeswehr tätig. Von 1974 bis 1988 war er Studienprofessor an der Universität Bonn.

Keil war Mitbegründer und von 1987 bis 2003 Vorsitzender der Deutschen Puschkin-Gesellschaft. Heute ist er deren Ehrenvorsitzender.

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übertragungen aus dem Russischen
Jewgeni Onegin. Roman in Versen. Geringfügig überarbeiteter deutscher Text. München: Piper 1987. ISBN 3-492-10690-0, ISBN 3-492-10690-0.
Jewgeni Onegin. Mit einem Vorwort und Erläuterungen. Frankfurt a.M.: Insel-Verl. 1999. (Insel Taschenbuch. 2524.)
Enthält außer dem deutschen Text das „Gespräch des Verlegers mit dem Dichter“. Insel taschenbuch, Frankfurt am Main, ISBN 3-458-34224-9.
Der eherne Reiter (ohne russischen Text). Mit Illustrationen von Alexander Benua. Insel Verlag, Frankfurt am Main und Leipzig 1999 (Insel-Bücherei 1195), ISBN 3-458-19195-X
Übertragung aus dem Englischen
Übertragung aus dem Persischen

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Klassifizierung der russischen Verben. Ein altes Problem und ein neuer Lösungsvorschlag. Julius Heidelberg: Groos 1979. ISBN 3-87276-204-4.
  • Nikolai Gogol. Mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten dargestellt. Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1985. ISBN 3-499-50342-5
  • Mit Adenauer in Moskau – Erinnerungen eines Dolmetschers. Bonn: Bouvier 1997. ISBN 3-416-02671-3.
  • Puschkin: Ein Dichterleben. Biographie. Frankfurt am Main und Leipzig: Insel Verlag 1999. ISBN 3-458-16957-1.
  • Puškin- und Gogolʹ-Studien. Bausteine zur Slavischen Philologie und Kulturgeschichte. Köln Weimar Wien: Böhlau 2011. ISBN 978-3-412-20565-2. (Beiträge überwiegend deutsch, drei russisch, einer französisch.)

Herausgeberische Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexander Puschkin: Die Gedichte. Russisch und deutsch. Aus dem Russischen übertragen von Michael Engelhard. Insel Verlag, Frankfurt a.M. und Leipzig 1999. ISBN 3-458-16955-5.
Dasselbe ohne den russischen Text. Darin S. 489–593 Nachwort, Anmerkungen und Editorische Notiz. ISBN 3-458-16956-3.
  • Alexander Puschkin: Der eherne Reiter – Petersburger Erzählungen. Verschiedene Übersetzer. Insel Verlag, Frankfurt a.M. und Leipzig 2003. (Insel taschenbuch. 2872:9) ISBN 3-458-34572-8.
  • Alexander Puschkin: Die Hauptmannstochter. Aus dem Russischen von Peter Urban. Dressler, Hamburg 2003. ISBN 3-7915-3602-8.
  • Alexander Puschkin: Liebesgedichte. Verschiedene Übersetzer. Insel Verlag, Frankfurt a.M. und Leipzig 2003 (insel taschenbuch. 2968), ISBN 3-458-34668-6.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983 Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.
  • 2000 Ehrendoktorwürde der Russischen Akademie der Wissenschaften, verliehen von der Klasse Literatur und Sprache am 13. Juni 2000.
  • 2002 Auszeichnung mit der staatlichen Puschkin-Medaille „Für einen großen Beitrag zum Studium und zur Bewahrung des kulturellen Erbes, zur Annäherung und gegenseitigen Bereicherung der Kulturen der Völker der Russischen Föderation und der Bundesrepublik Deutschland“ durch Ukaz des Präsidenten der Russischen Föderation Putin vom 3. April 2002.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]