Rolf-Hans Müller Preis für Filmmusik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Rolf-Hans Müller Preis für Filmmusik wird seit 1992 alle zwei Jahre auf dem Fernsehfilm-Festival Baden-Baden an junge Filmmusik-Komponisten verliehen. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis ist durch den Südwestrundfunk ausgeschrieben, über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury. Er wurde vom damaligen SWF gemeinsam mit Ritha Müller-Davar, der Witwe Rolf-Hans Müllers, initiiert. Das Preisgeld bringen je zur Hälfte die Rolf-Hans Müller Stiftung und die MFG Filmförderung Baden-Württemberg auf. Prämiert werden Werke aus dem deutschsprachigen Raum und aus den Genres Fernsehfilm, Fernsehserie und Dokudrama.[1]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SWR.de: Rolf-Hans Müller Preis für Filmmusik (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.today), abgerufen am 6. Oktober 2012
  2. SWR.de: Rolf-Hans-Müller-Preis für Filmmusik 2010 für Rainer Bartesch (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.today), abgerufen am 6. Oktober 2012
  3. merkur-online.de: Noch ein Preis für Martina Eisenreich: Titel für beste Filmmusik
  4. Die Gewinner des FensehfilmFestivals 2018. Fernsehfilmfestival Baden-Baden, 30. November 2018, abgerufen am 1. Dezember 2018.