Rolf-Jürgen Picker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rolf-Jürgen Picker (* 13. Juni 1953 in Wilhelmshaven) ist ein deutscher Politiker (CSU).

Picker machte sein Abitur in Starnberg. Er absolvierte das erste und das zweite juristische Staatsexamen und war Rechtsreferendar in München. Er war Rechtsanwalt am Amtsgericht Starnberg und an den Landgerichten München I und II und kurzzeitig beim Weltrat der Kirchen in Genf. Danach war er unter anderem bei verschiedenen Banken tätig.

1977 trat Picker der CSU in Starnberg bei. Er war Mitglied im Landesvorstand des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CSU und Bezirksvorsitzender des EAK der CSU Oberbayern sowie Kreisvorsitzender des EAK der CSU Starnberg. Vom 12. Juni bis zum 15. Oktober 2003 saß er kurzzeitig im Bayerischen Landtag.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]