Rolf Krohn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rolf Krohn (* 25. Oktober 1949 in Halle (Saale)) ist ein deutscher Schriftsteller.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Chemiearbeiterlehre mit Abitur begann Rolf Krohn 1969 ein Physikstudium an der Technischen Universität in Dresden. Im Jahr 1973 wurde Rolf Krohn aus politischen Gründen exmatrikuliert. Er arbeitete danach als Chemiearbeiter, später als Nachtwächter in Halle. Seine schriftstellerische Tätigkeit begann 1975 mit der Veröffentlichung von Erzählungen und Romanen in den Bereichen Science Fiction und historische Literatur. Von 1990 bis 1992 schloss Rolf Krohn sein Studium der Physik an der TU Dresden ab. Von 2003 bis 2004 arbeitete er als Stadtschreiber von Halle.

Bibliographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Science Fiction[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1978 Das Grab der Legionen. Historischer Roman, Verlag Neues Leben. (Spannend erzählt, Bd. 153, mit Illustrationen von Werner Ruhner)
  • 1983 Das Labyrinth von Kalliste, historischer Kriminalroman, Verlag Neues Leben (Spannend erzählt, Bd. 178, mit Illustrationen von Werner Ruhner)
  • 1989 Hannibals Rache, Erzählung, Verlag Neues Leben, ISBN 3-355-00922-9.
  • 2005 Vier Säcke Silber. Historischer Kriminalroman, Edition Solar-X & T.E.S, ISBN 3-00-016285-2.
  • 2006 Tod auf tausend Hufen. Erzählungen aus alten Zeiten, ISBN 3-89812-324-3.
  • 2007 Mord für die Macht, historischer Kriminalroman, ISBN 978-3-00-022952-7.
  • 2016 Sherlock Holmes und die Farben des Verbrechens, historische Kriminalerzählungen, Blitz-Verlag Köln

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]