Rolladen Schneider LS5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LS5
Die LS 5
Typ: Segelflugzeug
Entwurfsland: Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Hersteller:

Rolladen Schneider Flugzeugbau

Erstflug: 26. April 1988
Stückzahl: 1

Die LS5 ist ein einsitziges Segelflugzeug der Offenen Klasse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie sollte in einer kleinen Serie von zehn Flugzeugen gebaut werden. Nachdem im Jahre 1981 der Schempp-Hirth Nimbus-3 und die Schleicher ASW 22 erschienen, gab Walter Schneider diesen Plan auf. Die Formen für dieses Flugzeug waren bereits fertig, womit ein Einzelstück gebaut wurde. Das Flugzeug wurde nicht bei Rolladen-Schneider, sondern im Amateurbau federführend durch Klaus Mies aus Kaiserslautern in den Werkstatträumen der Akaflieg Saarbrücken an der Universität des Saarlandes verwirklicht. Der Erstflug fand 1988 statt.

Die LS5 trägt das Kennzeichen D-7742 und das Wettbewerbskennzeichen „A3“ (Alpha drei). Sie ist (Stand März 2012) auf dem Flugplatz Augsburg Mühlhausen stationiert.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Klasse Offene
Besatzung 1
Spannweite 23 m
Flügelfläche 12,40 m²
Flächenbelastung 30,4–36,3 kg/m²
Gleitzahl 55 bei 100 km/h
Geringstes Sinken 0,50 m/s bei 75 km/h
Leermasse 287 kg
max. Startmasse 450 kg

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]