Romano-Guardini-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Romano Guardini-Preis wurde 1970 von der von Romano Guardini mitbegründeten Katholischen Akademie in Bayern gestiftet. Die Preis-Medaille wurde von Max Faller gestaltet. Der Preis ist mit mittlerweile 10.000 Euro dotiert[1] und wird in der Regel alle zwei Jahre verliehen. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, „die sich im umfassenden Sinne Romano Guardinis hervorragende Verdienste um die Interpretation von Zeit und Welt auf allen Gebieten des geistigen Lebens erworben haben“. Dabei wird nicht nach Konfession oder Nationalität unterschieden.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Romano Guardini Preis, abgerufen 28. März 2013
  2. Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz zur Verleihung, Meldung vom 18. März 2014