Romanzyklus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Romanzyklus ist eine Reihe von eigenständigen Romanen, die von einem Thema (z. B. der Ringwelt) handeln oder sich um einen Kreis von wiederkehrenden Figuren (z. B. Harry Potter in der Jugendbuchreihe von Joanne K. Rowling oder die Familie Rougon-Macquart bei Émile Zola) drehen. Besonders in der Science Fiction und der Fantasy sind Zyklen häufig anzutreffen.

Die häufigsten Vertreter sind Zyklen, die aus drei Teilen bestehen und daher Trilogie genannt werden. Werke mit einer anderen Anzahl an Teilen heißen Zweiteiler (2), Tetralogie (4), Pentalogie (5), Hexalogie (6), Heptalogie (7), Oktalogie (8), Dekalogie (10), Dodekalogie (12). Verbreitet sind von diesen Begriffen jedoch nur Zweiteiler, Trilogie und Tetralogie.